Reiseziel auswählen





Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Bank der Fakire in Kala Nera

Von rainerolymp

Ich nannte sie "Bank der Fakire". Das gute Stück an der Promenade war gerade repariert worden. Da man die passenden Schrauben nicht zur Hand hatte nahm man das was da war: Nägel.Die waren zwar etwas zu lang und ragten ca. 3 mm aus dem Holz. Aber die Bank der Fakire bekräftigte was ich immer schon sagte: Kala Nera/Pilion ist eine Reise wert.

Kala Nera war im August noch gut besucht. Ab Mitte September kehrte aber wieder beschauliche Ruhe ein. Der Ort ist dynamisch, aufstrebend, Cafes und Appartements wachsen wohl jedes Jahr mehr aus dem Boden. Der landestypische Baustil wird aber beibehalten, so dass sich die neuen Häuser gut anpassen.

Kala Nera, gutes Wasser, ist wörtlich zu nehmen.Wasser trinken wir dort nämlich nicht aus Plastikflaschen, sondern füllen es immer selbst am Brunnen ab, man kann es bedenkenlos trinken.Der Ort bietet für jedes Alter etwas und ist hervorragend zum Erkunden des Pilion geeignet. Den Pilion mit seinen traumhaft schönen Stränden wie Fakistra, Milopotamos oder Paltsi zähle ich zu den schönsten Regionen Griechenlands. Es waren wieder einmal 4 Wochen Traumurlaub!

Geschrieben 05.11.2008, Geändert 19.11.2008, 2171 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von rainerolymp vom 03.10.2013 18:04:13

August 2013, die Bank wurde abgebaut, musste Tischen und Stühlen der gegenüber liegenden Bar weichen.
Sie stand gegenüber der Apotheke und Bar. Der Apotheker ist übrigens sehr freundlich.

Gruß Rainer


Kommentar von rainerolymp vom 10.09.2010 11:56:27

Im September 2010 habe ich diese Bank mal wieder besucht. Sie stand noch dort, wurde etwas verkleinert und von Sesseln und Stuehlen bedraengt, von lauter Musik beschallt. Die Nagelspitzen wurden entfernt, bis auf 1 1/2 Stueck. Wuerden sie alle entfernt waeren wir ja nicht in Griechenland.

Rainer


Kommentar von rainerolymp vom 08.02.2009 19:35:59

Danke Euch, habe ja schon mit PN geantwortet.
Möchte nur noch sagen, im Juli/August ist Kala Nera gar nicht mehr so ruhig wie oft dargestellt. Aber immer
noch ein sehr schöner Ort. Wer es gerne etwas ruhiger hätte, sollte ihn ausserhalb der Saison besuchen.


Kommentar von Arion vom 22.11.2008 12:40:07

Danke für den wundervollen Artikel,Rainer !

Kala Nera scheint ja ein sehr ursprünglicher Ort abseits des Massentourismus zu sein.

Ich freue mich schon auf den kommenden Juni in Kala Nera,auch wenn ich Abstriche bei meiner "Nissomanie" vornehmen muß.

Schade,das Du im kommenden Jahr nicht in Deiner 2.Heimat sein kannst.

Gruß

Arion


Kommentar von rainerolymp vom 20.11.2008 17:49:20

Hallo Aspra,
die neue Apotheke ist Geschmacksache, es sind ja gleich 3 kleine Läden in dem Haus, darüber 2 kleine
Wohnungen. Das alte Lehrerhaus das vorher dort stand hat mir besser gefallen. Der Lehrer hat, sowie ich gehört habe, das alte Haus abreißen lassen und wohnt nun in einer der Wohnungen. Er war es übrigens auch der mit einer Hilfe die Bank reparierte. Foto habe ich von der Apotheke leider keins, musst Du beim
nächsten Besuch deiner Heimat mal schauen. Gruß Rainer


Kommentar von Aspra vom 20.11.2008 08:59:50

Hallo Rainer,

deinem Artikel stimme ich vollkommen zu. Der Name der Ortschaft ist Programm. Hast du eigentlich auch ein Bild von der neuen Apotheke neben dem ehemaligen Parisotto? Würde mich interessieren wie es geworden ist, ich habe es nur halbfertig gesehen. Von den Einkaufsmöglichkeiten gehört Kala Nera auch mitlerweilen zu den best ausgestattesten Orten am Pilion. Bei zwei Bäckern, einem Metzger, einer Apotheke, drei Supermärkten und unzähligen Shops, Imbissen, Cafes und Tavernen kann man echt nicht meckern. Und was eben noch dazu kommt, ist wie du gesagt hast, es bleibt alles im gleichen Stiel.

Gruß Aspra