Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Naxos im Frühling

Von Gast

Mittagsblumen

Mittagsblumen
Von Gast

Es ist immer wieder schön, im Frühling in Griechenland und speziell auf Naxos zu sein. Jeder Strauch, jeder Stein, jeder Hang, jedes kleine Unkraut blüht unbeschreiblich schön und die Hügel und Berge sind grün und mit ganz vielen Frühlingsblumen übersät. Ein Fest für die Sinne und für die Fotofreaks. Ganz toll anzusehen ist immer wieder der gelbe und der rote Klatschmohn. Leider konnte ich diesen noch nicht fotografieren, da es einfach zu sehr windet und alle Makroaufnahmen von Pflanzen gnadenlos verwackeln würden.

Und die Express Skopelitis gibt es in diesem Jahr wieder in blau, statt in rot. Dabei war ich ein großer Fan von der roten Farbe!

Ich bin jetzt seit zwei Tagen hier und das Wetter ist noch immer eher winterlich statt frühlingshaft oder gar sommerlich. Es windet sehr und die Sonne gibt es auch nicht durchgängig.

Vorgestern in Athen und gestern hier war es einfach nur katastrophal schlecht, nass, kalt und windig - teilweise sogar mit Starkregen und Hagel. Durch den tollen Sommereinbruch der letzten Tage in Deutschland bin ich sehr froh über meine warmen Klamotten, über die Klimaanlage, die wunderbar heizt und über jeden Heizstrahler (wenn auch Gift für die Umwelt) bei den Restaurants.

Ab morgen bzw. übermorgen soll aber auch hier die 20° Marke geknackt werden - schaun wir mal.

Im Moment hat noch ganz vieles zu - wenn auch nicht mehr so extrem "tote Hose" ist wie im November - Naxos erwacht ganz langsam aus dem Winterschlaf. Und ich habe mich natürlich sehr gefreut, dass ich am Agios Georgios Strand schon einen Frappé bekam. Zehn Sonnenschirme standen auch schon irgendwo und hinter dem Flisvos habe ich drei Surfer gesehen, die natürlich bei dem Wind tolle Bedingungen hatten.

Die Busse schlafen aber noch (heißt: es gilt noch der Winterfahrplan), und da ich kein Auto fahre, wird es im Moment noch überschaubar sein, wo ich hinfahren kann. Aber Apiranthos oder Chalki geht schon bzw, geht natürlich das ganze Jahr über, diese beiden Orte liebe ich einfach, besonders den tollen Kuchen in meinem Lieblingscafé in Chalki.

Vom letzten Jahr hatte ich noch ein paar Bustickets übrig, die man mir sogar anstandslos gegen Zahlung der Differenz umgetauscht hat. Bustickets kosten jetzt 20 - 40 Cent pro Stück mehr.

Mein erster Lebensmitteleinkauf im Supermarkt hat mich ja fast vom Stuhl gehauen! Natürlich habe ich aufgrund der Krise im letzten Jahr die "geänderten Preise" kennengelernt, aber jetzt ... Ich fand es sehr heftig, und einen Lidl für preiswertes Einkaufen gibt es ja leider nicht. Und selbst wenn man kein Alki ist - Alkohol im Supermarkt zu kaufen hat schon mit Anschaffung zu tun ...

Die Preise in den Restaurants, Cafés etc. sind jedoch unverändert geblieben, da habe ich bisher noch keinen Unterschied zum letzten Jahr festgestellt. Da ich jedoch kein Auto fahre, kann ich Euch aber nicht berichten, was der Sprit aktuell auf Naxos kostet. Aber er war ja schon im letzten Jahr teurer als in Deutschland.

Trotz Krise in Hellas - laßt Euch von nichts und niemandem schrecken! Im Moment ist es hier noch traumhaft, man wird als Urlauber fast "hofiert" und es hat etwas von 1988, als ich zum allerersten Mal hier war.

Geschrieben 29.04.2011, Geändert 29.04.2011, 5322 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von fontane vom 02.05.2011 17:27:28

Hallo tamariske, Dein Artikel macht es richtig schmerzhaft, dieses Jahr nicht im Frühling auf Naxos sein zu können und bis zum Herbst warten zu müssen. Erst kurz vor Ostern erwacht Naxos sehr langsam wieder zum Leben. Niemand wird sich abschrecken lassen, Griechenland weiter die Treue zu halten. Alles Gute für Deine nächste Zeit auf Naxos, grüsse mir Kastro, Alyki, Apiranthos und alle anderen schönen Orte. Ein Tip, wenn Du es nicht schon kennst : Avram bay im Nordwesten und das auf dem Weg dahin liegende Kloster (Name ?), die kleine Bucht mit der Taverne und den Künstler-Skulpturen in der Avram bay. Grüsse Fontane