Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Hohe Preise in Keramoti

Von tomm

Gerade komme ich mal wieder aus Keramoti zurück (heuer zum 3. Mal) und muss leider mit Bedauern feststellen, dass die Griechen anscheinend den Tourismus nicht mehr haben wollen.

Seit Einführung des Euro scheint ein Wettlauf stattzufinden, wer der teuerste im ganzen Land ist. Egal ob Wirt oder Bauer Handwerker oder Ladenbesitzer alle machen mit. Und dies ist nicht nur meine persönliche Meinung. Die Touristen (und auch die Griechen selbst) in Keramoti sind sich einig: Die nächsten Jahre werden sehr sehr hart. Man ist sich zwar einig, dass nächstes Jahr durch die Olympiade noch mal ein fettes Jahr zu erwarten ist, aber dann die Umsätze wahrscheinlich ins Bodenlose absacken werden. Anscheinend muss Griechenland wie Italien vor einigen Jahren erst lernen, dass der Deutsche sich nicht freiwillig und in beliebiger Höhe ausnehmen lässt.

Ich als Hausbesitzer in Keramoti werde zwar nach wie vor meinen Urlaub dort verbringen, aber ich werde mir genau überlegen wo, wieoft und wann ich z.B. Essen gehe. Mit der Hoffnung, dass sich alles bald normalisiert grüsse ich alle Keramoti-Fans.

Geschrieben 30.09.2003, Geändert 30.09.2003, 3573 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von wilbic vom 28.07.2009 21:53:00

Hallo Tomm,

ich als Griechenlandfreund gebe dir auch nach mehreren Jahren immer noch recht, dass die Griechen
keine Urlauber haben wollen. Ob Leihwagen, Unterkunft oder Verpflegung, alles ist immer noch zu Teuer.
Trotzdem komme ich jedes Jahr hierher.