Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Die Farben von Donoussa

Von Greecefreak

Es ist der 07. Juni 2010 und die Skopelitis schaukelt zwischen Koufonissi und Donoussa bei 5m hohen Wellen hin & her. Ich (mit Seekrankheits-Tablette gerüstet) bin als einziger an Deck (nicht ganz oben wo die Gischt alles naß macht - sondern darunter hinter einem Schornstein versteckt) und schaue auf die hohen Wellen. Da ist nun Donoussa vor mir, diese Kult-Insel - was werde ich dort entdecken. Voula Prassinou "schleppt mich ab" und das ist auch gut so, denn der Blick von der Terrasse ist wunderschon, die Wohnung jedoch etwas abgewohnt. Ich geniesse die Abendsonne über Agios Stavros von meiner Terrasse aus. Jetzt mal den Ort erkunden. Ein Souvenir-Laden, ein Bäcker, ein Supermarkt und 3-4 Tavernen - das war's.
Im To Kyma ist immer was los aber richtig voll ist es bei Nikolaos im Neuteil des Ortes. Ein Geldautomat (leider außer Betrieb - wurde gerade vom Hafen zum Souvenirladen versetzt, das konnte ja nicht gut gehen.) Die Telefonzelle steht versteckt & sehr ruhig im hinteren Teil des Dorfes etwas erhöht (so macht telefonieren mit der Liebsten richtig Spaß).
Die Nacht ist ruhig. Der nächste morgen sonnig. Die Wanderung über Kedros nach Livadi (immer an der Küste entlang) und dann über Mersini & Messara zurück steht an. Ab Kedros ist der Weg sehr schwierig - da schlecht erkennbar, stark geröllig & recht anstrengend. Aber es lohnt sich - die Ausblicke sind grandios. Der Blick hinunter nach Livadi ein Traum. Dies ist eine der schönsten Buchten in Griechenland. Hinauf nach Mersini (180 Höhenmeter) ist es recht steil aber einfach zu laufen und die Quelle unterhalb des Dorfes ist wirklich eine Oase. Zurück entlang der Strasse (langweilig) oder den alten Weg (teilweise total verschüttet) gehen ist nicht so schön wie an der Küste aber schneller. Über das teilweise Geisterdorf Messara kann man noch einen schönen Teil des alten Weges geniessen. Zurück in Ag. Stavros ist der Geldautomat immer noch kaputt. Frühzeitige Abreise ist also angesagt. Naja, dann muß ich halt ein anderes mal wiederkommen.
Martin

Geschrieben 21.06.2010, Geändert 03.07.2010, 2761 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Xristo vom 05.08.2010 21:42:39

Oder direkt hinter Kedros den gut gangbaren Zick-Zack-Weg hinauf nach Messaria, dann den Weg zur Mühle und weiter wie von Richi beschrieben. Oder hinter Messaria über die Geröllböschung hinunter auf den alten Eselspfad ncah Mersini und von dort nach Erfrischung bei Liza im Tzi-Tzi hinunter nach Livadi und dann den vorher beschriebenen Weg zurück. Viele Wege führen nach---

Xristo


Kommentar von Richi vom 08.07.2010 22:51:29

Hi Martin,

ja, das sehe ich genauso. Ein Tipp: Vom Kedros Beach geht es besser nicht immer die Küste entlang zum Livadi, sondern hinter dem Kedros bei der nächsten 2-Mann Bucht am Baum hoch den Weg (nicht zur Küste entlang), der bis zur Mühle führt. Dann über die Mühle bis fast zur Straße und dann den alten Weg an Nikitas und Yorgos Gärten vorbei zu deinmen Livadi-Ausblicks-Foto-Punkt, von dem ich immer träume.

Gruß
Richi - vielleicht klappts ja beim nächsten Mal.