Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Donoussa im September 2008 - Nie wieder!

Von Kastro

Wir sind beide seit über 20 Jahren Griechenlandurlauber und haben schon viele - sowohl größere als auch kleinere - Inseln gesehen. Nachdem wir ausführlich im Internet recherchiert haben stand für uns fest - das nächste Reiseziel ist Donoussa. Die Vorfreude war groß - die Enttäuschung ebenso. Das betrifft weniger die Natur, da wir von Stränden, Meer, Landschaft und auch der Ruhe begeistert waren. Die Enttäuschung betrifft die (nicht vorhandene) Gastfreundschaft, die uns im September 2008 erwartete.

Egal ob man in ein Geschäft geht, grüßt und es kommt nichts zurück oder man in der Taverne sitzt und man wird (obwohl ein Ober anwesend ist und vielleicht 5 Tische belegt sind) die erste halbe Stunde überhaupt nicht beachtet. Während der 14 Tage Donoussa wurden wir nicht einmal gefragt, ob es uns geschmeckt hätte oder wir noch etwas möchten. Mitte September hatten dann noch 2 Tavernen in Stavros geöffnet, die anderen schließen teilweise Ende August (wegen Reichtum?). Rühmliche Ausnahme ist die Taverne am Kedros Beach, hier bekommen auch September-Urlauber noch gutes Essen mit ein wenig Auswahl. Das beweist auch, dass es nicht an der mangelnden Versorgung der Insel liegt, sondern einfach daran, dass man im September keine Lust mehr hat, seinen Gästen etwas anderes anzubieten, als teilweise 2 Gerichte. Es war nicht mal möglich einen Joghurt mit Honig zu bekommen. Kurz und gut, wir hatten den Eindruck Touristen in der Nachsaison sind auf Donoussa nicht mehr willkommen (ihr Geld allerdings schon). Nun mag der eine oder andere sagen das liegt daran, dass die Einheimischen im Juli/August sehr viel gearbeitet haben und nun fertig sind. Sorry, das ist auf anderen Inseln auch nicht anders und man wir trotzdem freundlich und als Gast behandelt.

Fazit: Wäre dies unser erster Griechenlandurlaub gewesen, wäre es auch unser letzter. Wir lieben Land und Leute nach wie vor, aber Donoussa sieht uns nie mehr wieder.

Geschrieben 02.12.2008, Geändert 02.12.2008, 4943 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von ios-fan vom 21.04.2009 13:55:48

War(en) August 2007 (wg. der Kinder) dort ... war das Jahr mit den verheerenden Waldbränden auf dem Pellopones und in Süditalien - ein Zimmer gab es nur durch Zufall (!) - alles strömte ja auf die Kykladen ! Aber mit ein bißchen Glück (Hilfe netter Einwohner) gab es noch was ... und habe den Aufenthalt sowie das nette Beisammensein in den Tavernen genossen. Trotz ausgebuchter Zimmer und 50 Zelten am Kendros-Beach war es ein ruhiger Urlaub, ohne die Saufgesänge und 'KotzenvorderDisco' wie auf Ios und Mykonos ! Nun, einen ev. nächsten Urlaub dort mache ich in der Nebensaison .... dann ist es noch ruhiger und nicht zu heiß zum wandern - und zu essen gibt es bestimmt immer was ! Und nie vorbuchen .... lieber überraschen lassen - ist ja die Würze eines Kykladenurlaubes !


Kommentar von Richi vom 13.01.2009 15:52:22

Stimmt eigentlich, Skylopnichtis!

Kein Mensch fragt auf Donousa, ob es geschmeckt hat.
Wenn sie etwas Englisch können, fragen sie z.B. bei Elias penetrant vor dem Abräumen: Finnish?
Als ob man aus Finnland sei!

Ich würde dann immer wieder gerne antworten:
óchi Finnish! Germanós!

Gruß
Richi




Kommentar von Kastro vom 07.01.2009 10:17:52

Hallo an alle die meinen Artikel kommentiert haben!
Es ist schon seltsam, dass ihr euch scheinbar persönlich angegriffen fühlt. Es muss doch möglich sein auch mal eine Kritik schreiben zu können, ohne als "Querulant" o.ä. bezeichnet zu werden. Zumal der eine oder andere den Bericht nicht einmal ganz gelesen hat. Einer fragt z.B. ob uns überhaupt etwas gefallen hätte. Dann lies mal den ersten Absatz, da steht klar und deutlich "da wir von Stränden, Meer, Landschaft und auch der Ruhe begeistert waren". Die andere Frage, warum wir nicht nach ein paar Tagen wieder weitergereist sind kann ich ja noch verstehen aber auch beantworten. Wir haben unsere Unterkunft bereits einige Monate davor fest gebucht und finden es den Vermietern gegenüber nicht fair, dass sie anderen Gästen absagen und wir dann früher abreisen. Ich hoffe, dass sich die Gemüter nun wieder ein wenig beruhigt haben.
VG
Kastro


Kommentar von kaloin vom 27.12.2008 22:02:13

Leute,
eure Kommentare sind wohl für die Katz. Am 2.12. angemeldet - Nörgel-Bericht verfasst - nie wieder was gehört...

...wie so oft schon an anderer Stelle.

Ich denke, es handelt sich hier um eine notorische Querulantin, die die Fliege an der Wand stört. Ihr Donoussa-Freunde seid doch froh, dass euch solche Klientel zukünftig erspart bleibt und ihr die Insel mit Euresgleichen teilen könnt. :-)
eric


Kommentar von Xristo vom 22.12.2008 18:24:14

Hallo Kastro,
Deine Einschätzung in Ehren, aber ich kann nur fragen: habt Ihr irgendetwas über Donoussa zu berichten, was Euch gefallen hat? Wart Ihr wandern, habt Ihr etwas von der Insel gesehen? Oder wart Ihr nur auf gute Nahrungsversorgung fixiert?
Xristo
(Donoussa-Fan seit 10 Jahren)


Kommentar von Richi vom 20.12.2008 12:28:25

Apropos:
wenn es euch dort nicht gefallen hat, aus welchem Grund seid ihr denn 14 Tage dort geblieben?
Hat euch jemand angekettet? Wenn es mir irgendwo nicht gefällt, bin ich spätestens am 3. Tag wieder weg.

Gruß

Richi


Kommentar von Richi vom 18.12.2008 15:51:38

Ja, Donousa ist schon hart!
Einen herkömmlichen touristischen Standard sollte man hier nicht erwarten. Das Angebot Ende September ist mager, Yoghurt mit Honig Luxus.

Aber dass der Kellner euch nicht bedient, nicht fragt, ob es geschmeckt hat oder ob man noch etwas möchte liegt eher daran, dass er (zumindest bei Nikita) sehr schüchtern ist, kein Englisch spricht und auch vermutet, dass Touristen kein Griechisch sprechen... was aber wenig mit Gastfreundschaft zu tun hat.

Also, Donoussa in der Nebensaison ist nix für Griechenland-Anfänger, da gebe ich euch recht.
Aber die Insel ist landschaftlich sehr schön, schaut ruhig noch einmal Ende Mai vorbei.

Gruß
Richi (der euch hoffenlich mit seinen Geschichten aus Donousa dorthin gebracht hat...)


Kommentar von rainerolymp vom 05.12.2008 11:38:08

Hallo Kasro,
kann man eigentlich kaum verstehen, ich kenne die Griechen nur als gastfreundliche,nette, aufgeschlossene
also wirklich nette Menschen.
Beim nächsten GR Urlaub wird alles besser.
Gruß Rainer