Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Einweihung des neuen Hafens

Von Uwe

In den letzten Jahren haben wir in Igoumenitsa den Bau des neuen Hafens beobachtet. Eine große Fläche wurde am Ufer aufgeschüttet und befestigt, um das Land für das Hafengelände zu gewinnen. Im September 2002 war die Fläche fertiggestellt, aber angelegt haben wir noch am alten schmalen Anleger. Auf der Hinfahrt in diesem Jahr haben wir erstmals den neuen Hafen angelaufen. Und auf der Rückfahrt am 19.09.2003 haben wir dann die offizielle Eröffnungsfeier gesehen.

Als wir im neuen Hafen von Igoumenitsa lagen, sahen wir, dass vor dem Hafengebäude eine Bühne aufgebaut war und davor Stühle aufgestellt waren. Aus dem Ort strömten Menschen in das Hafengebiet. Große Trauben von Luftballons waren zu sehen. An der linken Seite des neuen Hafengebiets schwebte ein Heißluftballon, mit einem Seil am Boden festgemacht. Neben unserer Fähre lagen Schnellboote der Marine. Es sah aus, als würden sie das Ufer sichern. Das Hafengebiet füllte sich mit Menschen. Dass dort eine Feier stattfindet, war unübersehbar. Aber was wurde gefeiert? Es gab keine Durchsage an Bord, die das Rätsel löste.

Als unsere planmäßige Abfahrtzeit längst überschritten war und wir langsam ungeduldig wurden, fragte ich die deutsch-sprechende Angestellte von der Rezeption, die ebenfalls an der Reling stand und das Geschehen beobachtete. Sie teilte mir mit, dass der Hafen offiziell eröffnet wird und dass der Präsident auch kommt. Wahrscheinlich war er in dem Hubschrauber, der am anderen Ende von Igoumenitsa gelandet war. Als ich fragte, wann wir ablegen, antwortete sie nur "bald". Und sie fügte gleich hinzu, dass wir die Verspätung wieder aufholen würden, da die Fähre nachts normalerweise nicht mit voller Kraft fährt.

Um 12:00 Uhr mittags kam dann das große Finale. Man ließ die Luftballons fliegen, Salutschüsse wurden abgegeben, die Schiffssirenen heulten und Leuchtraketen wurden abgeschossen. Als die Leuchtraketen an ihren kleinen Fallschirmen zurück zur Erde schwebten, legte unsere Fähre nach unserem längsten Aufenthalt in Igoumenitsa ab. Wir waren mit unserer H/S/F Ikarus Palace (Minoan Lines) zur Kulisse für die Eröffnungsfeier des Hafens geworden. So etwas erlebt man auch nicht alle Tage. Und die 2 Stunden Verspätung haben wir tatsächlich wieder eingeholt.

Geschrieben 31.10.2003, Geändert 31.10.2003, 1181 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.