Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Der Fischer von Mezapos

Von rainerolymp

In Erinnerung an meinen Besuch in 2010

Die letzte Nacht war ziemlich kurz, knapp 2 Stunden. Vor einigen Tagen hatte ich Michalis kennen gelernt,
immer gut gelaunt, er lebt vom Fischen. Lothar kennt ihn sehr gut.
Gestern Abend sagte Lothar zu mir, du hat einen Termin. Heute Nacht um 02.00h fahren wir mit Michalis
raus. Wie lange ? Keine Ahnung. Wir fahren mit seinem altem Kombi die paar Kilometer nach Gerolimenas,
gehen dort im Hafen auf sein Kaiki. Auf so einem Boot geht es sehr eng zu. An Bord war Michalis, seine
Frau, Lothar und ich. 2 Personen mehr als sonst. Nachdem Michalis seinen idealen Grund gefunden hatte,
wurden die 2500 Meter langen Netze ausgelegt. Dies dauerte ca. 1 1/2 bis 2 Stunden. Dann 2 Stunden Wartezeit. Das Kaiki wurde ordentlich durchgeschaukelt, obwohl keine großen Wellen zu sehen waren.
Nach den 2 Stunden wurden die Bojen, die aus alten Plastikbehältern bestanden, angefahren. Einholen der
Netzte mit einer Winde. Es waren keine Schleppnetze, sondern traditionelles Fischen mit Stellnetzen.
Dann die Knochenarbeit, das Netz gleitet beim einholen durch die Hand, jeder meist kleine Fisch muss aus
dem Netz geknüpft werden. Dabei müssen Seetang, Steine, Seeigel u.s.w. entfernt werden. Nach 11 Stunden waren wir wieder im Hafen. Der Fang: Ca. 30 Kg Fisch. Ein gutes Ergebnis für diesen Tag, meist ist es weniger.
Im Hafen werden schon die ersten Fische verkauft, in einer Taverne an der Sraße weitere.
Michalis in guter Stimmung, singend. Für den Abend lädt er uns in eine Taverne ein, wir essen seine Fische.

Geschrieben 31.01.2012, Geändert 01.02.2012, 2808 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Segelfilmer vom 12.07.2012 15:03:57

Ja, wenn man einem Fischer bei der Arbeit zuschaut, dann weiß man warum der Fisch teuer sein muss. Und wenn man dann noch erlebt, wie sie nach dem Fang ihre Netze entwirren und flicken, dann isst man seinen zubereiteten Fisch auf dem Teller bedeutend bedächtiger. Gut für den Fisch(-bestand) und gut für die Verdauung. Guten Appetit!

Liebe Grüße - Thomas


Kommentar von rainerolymp vom 05.02.2012 14:23:22

Ja, sie haben gegrillt vorzüglich geschmeckt.
Beim herauslesen aus dem Netz konnte ich aber nicht helfen, da gehört schon einige Erfahrung dazu.
Die Fische haben sich meist so verfangen,dass es eine Kunst ist sie aus dem Netz zu knüpfen. Es gibt auch welche mit Stachel, wo man sich verletzen kann.

Gruß
Rainer


Kommentar von Schalimara vom 05.02.2012 11:11:54

Nach dieser mühevollen Arbeit geniesst man den Fisch sicher um so mehr :-))
L.G. Schalimara