Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Reise nach Thassos, Teil 2

Von delphini

Zugegeben, dieser Urlaub war ein wenig anders als sonst.
Dieses Mal war die vierköpfige Familie meines Bruders mit an Bord. Ein Mietwagen wurde am Flughafen übernommen ( Luxus! ), die Ferienwohnung war bereits vorgebucht.
Schon am nächsten Tag reizten mich die alten, halbverfallenen Gebäude in der Nähe der ehemaligen Krupp-Villa. Ich finde es herrlich, in alten Gebäuden herum zu streunen und tat das dann auch ausgiebig.
Da eventuell Ärger vorprogrammiert ist wenn mehrere Leute zusammen reisen, schlossen wir vorher einen Pakt. Abends kochen wir zusammen oder gehen miteinander in eine Taverne, den ein oder anderen Ausflug machen wir ebenfalls gemeinsam. Aber niemand darf sauer sein, wenn jeder mal für sich etwas unternehmen will.
Eine der gemeinsamen Wanderungen führte uns in das schöne Dorf Panagia. Am Dorfbrunnen saß ein freundlicher, älterer Grieche der uns freundlich grüßte und ständig grinste. Auf seinen Stock gestützt, lockte er winkend unsere Männer zu sich herüber.
Gemeinsam setzten sie sich auf eine Bank, das Wasser plätscherte, die Bätter des Baumes raschelten im Wind und ließen die Herbstsonne durchblitzen. Die Kinder spielten einstweilen zufrieden mit dem Quellwasser. Nach geraumer Zeit machte mich die spontane Verbrüderung der drei Männer auf der Bank etwas mißtraurisch. Schon seit gefühlten zehn Minuten blätterten sie in einem Buch oder etwas ähnlichen herum, alle grinsten und schauten ab und an zu uns herüber. Ich beschloss in die Idylle einzudringen; wir wollten ja nun mal langsam loslaufen.
Na Bravo - jetzt erkannte ich auch den Grund der dreifachen Verzückung! Es war ein Fotoalbum mit gesammelten Strandschönheiten jedesmal im Arm eines alten Mannes, dessen grinsen mir bekannt vorkam...
Mal blond, mal dunkelhaarig aber immer hübsch und oben herum recht frei. Stolz zeigte er nur mal eben die Ausbeute diesen Sommers, jeweils aufgenommen am Strand des unterhalb gelegenen Chrissi Ammoudia. Lachend setzten wir unseren Weg fort, winkten zum Abschied und setzten den Weg durch eine wunderschöne Natur fort. "Weißt Du noch, der Mann mit dem Fotoalbum" gilt heute noch bei uns als Synonym für einen vorbildlichen Ruhestand.
Eine andere Tour führte uns in das gemütliche Bergdorf Maries. Ziel waren die kleinen Wasserfälle ein paar Kilometer oberhalb des Ortes. Besonders im hinteren Teil konnte man an die Existenz eines Garten Edens glauben. Das Laub schimmerte in prächtigen Farben in den tiefblauen Himmel, glasklares Wasser suchte sich seinen Weg. Die Stille wurde nur vom fröhlichen Kichern der Kinder oder den summen vereinzelter Bienen unterbrochen. Diese wieder sehr gelungene Wanderung wollten wir im Kafenio Alexandra zurück in Maries ausklingen lassen und genossen noch einen stimmungsvollen Abend dort.
Der antike Steinbruch auf der Halbinsel Aliki ist auch sehenswert. Hier stimmt die Mischung aus herumstöbern können und schönen Bademöglichkeiten.
Wir fanden noch viele schöne Ecken, machten zu zweit auch eine ausgiebige Tour in die Erzgrube Mavrolakkos oder den Küstenweg zwischen dem Golden Beach und der Bucht von Makriammos. Hier stießen wir unterwegs auch auf ein Schiffswrack in der Nähe eines Marmorsteinbruchs, das laut Reiseführer als Schmugglerschiff hier endete. Ob es nach den vier Jahren, die inzwischen vergangen sind noch existiert, weiß ich leider nicht. Im Normalfall ist es noch da, aber inzwischen sind die Preise für Altmetall interessant geworden...
Es war noch ein richtig schöner Urlaub im September auf Thassos, bevor der bittere November kommen sollte.



Geschrieben 07.12.2009, Geändert 07.12.2009, 2456 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von delphini vom 12.06.2012 21:40:14

Hallo Clemens,

ist wohl auch für die Umwelt besser, dass der Kahn verschwunden ist. Es hatte Spaß gemacht darauf herum zu schnüffeln. Im übrigen finde ich Deine ausführliche Rückmeldungen klasse! Thassos hatte schöne Ecken, aber Samothraki gefiel mir um einiges besser. Ist aber schon sooo viele Jahre her....

LG, silvi


Kommentar von kokkinos vrachos vom 09.06.2012 13:39:58

das schiffswrack wurde inzwischen von der gemeinde abtransportiert.


Kommentar von Juwa vom 26.04.2010 22:48:30

Ja, Mädels, ihr habt beide Recht. Thassos hat mir auch total gut gefallen. Wir waren außerhalb von Limenaria, am Tripity-Strand. Das war aber 2007 und inzwischen soll dort ziemlich viel gebaut sein. Schade eigentlich. Toll war auch die damals einzige Taverne dort am Strand, das "Pyrofani".
LG Jutta


Kommentar von delphini vom 09.12.2009 11:57:34

Hallo Schalimara,

ja, sie ist es wert. Ich hatte erst kleine Bedenken, da es schon überlaufene Orte gibt. Kazaviti kenne ich auch; da gibt es schöne Ferienhäuschen.
Thassos war Deine Einstiegsdroge - bei mir war´s Skopelos ;-)

Liebe Grüße


Kommentar von Schalimara vom 09.12.2009 11:00:01

...wenn ich Deinen Bericht lese, dann weiss ich, das wir diese Insel auch noch einmal besuchen werden. Thassos war unsere 1. griechische Insel. Wir haben in Kazaviti gewohnt und auch die ganze Insel erkundet.