Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Das Delta des Evrotas - Tipp für Biologen oder Ornithologen

Von B. Richter

Das Evros–Delta (in der Nähe von Skala / Pougka / Leimonas) ist eines der letzten bedeutenden Feuchtgebiete Griechenlands; durch die zunehmende landwirtschaftliche Nutzung ist es jedoch im höchsten Grade bedroht. Das Gebiet ist nicht für den kulturell oder historisch Interessierten bedeutsam, für den für die Materie Begeisterten ist er jedoch ein wahres El Dorado.

Doch trotz schwerer menschlicher Eingriffe ist es noch als ökologisch höchst wertvoll einzustufen. Im Gebiet leben u.a. seltene Wasserschlangen, Amphibien oder rund 210 Vogelarten (davon viele vom Aussterben bedrohte wie Seeadler oder der Schwarzstorch) oder seltene Fische wie Leuciscus keadicus oder Tropidophoxinellus spartiacus.

Der Strand in Deltanähe, auch als "Evrotas–Beach" bezeichnet, ist – wie Zakynthos – Ablagegebiet der Caretta caretta Meeresschildkröten sowie der "grünen Meeresschildkröte" (Chelonia mydas). In Strandnähe wachsen selten Pflanzenarten wie z.B. Linum phitosianum.

Die Feuchtgebiete, insbesondere die von Divari (bei Glykovrysi) sind mit ihrem engen, natürlichem Kanalnetz die Heimat und der Rastplatz von Wasser- und Zugvögeln. Das Evrotas–Delta ist während der Vogelwanderung das erste europäische Ruhegebiet während des Vogelzuges gen Norden. Von der griechischen Vogelschutzvereinigung wurde die Gegend zum Schutzgebiet erklärt. Informationen sind bei dieser Vereinigung erhältlich (s.u.).

Die Zone entlang des Meeres gilt aufgrund ihrer hohen Beanspruchung durch Wind, Wellen und Sandtransport als dynamischstes Ökosystem. In diesem empfindlichen Raum sind als bekannteste Bewohner die eierablegende Meeresschildkröten anzutreffen. Der Fortbestand dieser Tiere ist vor allem durch die menschliche Strandnutzung gefährdet: Trotz Einsatzes der griechischen Seeschildkrötenvereinigung werden immer noch viele Nester oft mutwillig zerstört. Lagerfeuer, die Lichter von wilden Zelter oder in freier Natur parkierenden Wohnmobilsten sind die größten Feinde der frisch geschlüpften Schildkröten: Mehrfach wurde von deutschen Campern schon "über die schönen Schildkröten, die ganz direkt zum Wohnmobil herkrochen" berichtet, "die waren hungrig, da haben wir die gefüttert".

In Wirklichkeit kriechen die jungen Schildkröten einfach nur zur Helligkeit hin: Die Natur ließ sie vom dunklen Festland zum helleren Meer wandern, die Lichter und Lagerfeuer der Wildcamper bedeuten den Tod den Geleges. Darum die große Bitte, am und um das Evrotas–Delta nicht wild in Strandnähe zu übernachten!

Informationen / Exkursionen

Sea Turtle Protection Society of Greece: stps@compulink.gr
FAX: ++3013844146

Hellenic Ornithological Society: birdlife@ath.forthnet.gr
FAX: ++ 3013811271

Sollten die Emailadressen nicht mehr aktuell sein, finden sich über jede gute Suchmaschine auch die Homepage der Vereinigungen. In Gythio befindet sich in der Nähe des Kreisverkehrs am Hafen in den Sommermonaten ein Informationsstand!

Zudem gibt es ein sehr interessantes Informationszentrum zwischen Skala und Leimonas.

Geschrieben 02.01.2003, Geändert 02.01.2003, 1923 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.