Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Sifnos - die Leere

Von Mato

Mit der Agios Georgios gelangt man ab Piräus in ca. 5 gemütlichen Stunden nach Sifnos, welche für die Verhältnisse auf den Kykladen gar nicht so leer, sondern selbst Anfang September noch recht grün ist.

Der Hafenort Kamares bietet alles, was man zum Übernachten, Essen und zur Erkundung der Insel benötigt, ausreichend, aber zum Glück nicht im Überfluss an. Wir empfanden den Strand hier als den schönsten der Insel. Per Bus oder selbst motorisiert ist man in ca. 10 Minuten in der Inselhauptstadt Apollonia, welche ca. in der Mitte der Insel thront. Hervorzuheben ist hier das kleine aber recht interessante Volkskundemuseum.

Über Apollonia erreicht mach auch die anderen Orte, wie die sehr sehenswerte alte Inselhauptstadt Kastro, welche wohl nur aus drei Dingen besteht: Schöne, weiß gekalkte Häuser, Katzen und freundlichen älteren Einwohnern - einfach nur idyllisch! Die Panagia Chrissopigi bei Faros, das Fotomotiv der Insel ist natürlich ein Muss.

Die 1,5 stündige Wanderung auf den Profitis Ilias, den höchsten Berg der Insel ist die Mühe wert, der Ausblick auf Sifnos und die umliegenden Insel ist überragend. Wer es bequemer mag, mietet sich ein Fahrzeug und fährt über Agia Mariana die Schotterstraße zur Kirche Agios Simeon hinauf. Herrlicher Ausblick, genau gegenüber vom Profitis Ilias.

Übernachtung

Die ca. fünf Gehminuten außerhalb von Kamares gelegenen Rooms Sifnaiko Konakia, geführt von der freundlichen Maria Komi sind sehr zu empfehlen. Das schönste Zimmer auf unserer gesamten Tour und ein wunderschöner Ausblick über die Bucht von Kamares.

Geschrieben 13.10.2007, Geändert 13.10.2007, 3534 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.