Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Totenorakel von Efyra

Von noname

Es liegt an der Bundesstraße Igoumenitsa - Preveza, von Igoumenitsa ca 1 Stunde 15 Minuten entfernt. Von Parga ca 30 Minuten. Da muss man hin, wenn man in der Nähe ist. Oder wollt Ihr tatsächlich die griechische Unterwelt verpassen?

Also dieses Totenorakel ist auch schon von Odysseus besucht worden. Es wurde 1965 erst ausgebuddelt vom Professor Dakaris. Und dabei musste der Friedhof von Messopotamos umgesiedelt werden, denn genau unter dem Friedhof fand er die Mauern des Orakels. Aber er fand ja nicht nur das, er fand auch noch eine Etage tiefer einen mystischen Raum, der die Unterwelt sein soll. Im Sommer angenehm kühl und schaurig.

Interessant ist die byzantinische Kapelle, die heute noch hoch über dem Orakel balanciert. In diesem Orakel is es ja nicht ganz fein zugegangen. Damit die Besucher den Mönchen auch glaubten, wurde ihnen eine waschechte Lebensmittelvergiftung zugefügt, und in ihrem Fieber glaubten sie dann eben alles. So glaubten sie auch, dass sie mit den toten Vorfahren reden konnten und sie auch sahen. Nun, Dakaris fand Zahnräder, die auf einen Flaschenzug hinweisen, also von wegen die Vorfahren, nein es waren nur Puppen, die hochgezogen wurden, aber im Fieber glaubte man das eben.

Der Ausflug ist es unbedingt wert, Führung dauert ca 30 bis 45 Minuten, Ausflüge auch von Parga aus. Dieser Ausflug kann mit einer Flußwanderung im Fluß Acheron (dem Totenfluß) kombiniert werden, dazu muss man nach Glyki fahren und dort mit Badehose und Turnschuhen im Flußbett wandern. Interessant auch die kalten Quellen mitten im Fluss.

Buchtipp dazu

Ein hervorragendes Taschenbuch: DAS GEHEIMNIS DER ORAKEL von Philipp Vandenberg aus der Serie Bastei Lübbe - Archäologie. Es ist recht unterhaltsam zu lesen und nicht anstrengend.

Buch bestellen

Geschrieben 20.08.2000, Geändert 20.08.2000, 2713 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.