Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Kuriositäten auf den Weg nach Amorgos

Von Arion

Unsere LH-Maschine landete um 12:30 Uhr in Athen. Wie üblich nahmen wir sogleich den Bus X96 und fuhren nach Piräus. Wir holten unsere Fährtickets für die BlueStar 2 ab, die um 23:30 Uhr den Hafen von Piräus in Richtung Amorgos verlassen sollte. Der Ticketverkäufer sagte uns, dass die Fähre im Hafenbecken E6/E7 abfährt.

Nachdem wir das Gepäck im Aufbewahrungsraum des Ticket-Centers abgestellt hatten, fuhren wir rein nach Athen. Nach einem langen, aber erlebnisreichen Tag in der City trafen wir gegen 22:00 Uhr wieder in Piräus ein. Wie schon so häufig, verweilten wir auf den Bänken am Anleger der BlueStar-Fähren im Hafenbecken E6/E7 mit Blick auf das Geschehen im Hafen.

An der Mole lag zu diesem Zeitpunkt nur die BlueStar Ithaki. Gegen 23:10 Uhr machten wir uns Gedanken, wo denn die BlueStar 2 bleibt. Ich fragte einen Matrosen der Ithaki und er antwortete: "Die BlueStar 2 fährt vom Hafenbecken E1/E2. Der letzte Zubringerbus ist soeben angefahren. Das schafft ihr nicht mehr!". Ein Taxi war auch nicht in greifbarer Nähe. Was tun? Bekommen wir die Fähre nach Amorgos nicht, bedeutet das Ausharren bis zum nächsten Morgen um 7:30 Uhr. Dann mit der BlueStar Naxos nach Naxos. Von dort um 15:00 Uhr mit der Skopelitis nach Amorgos (Ankunft ca. 18:45 Uhr in Katapola) - 1 Tag verschenkt!

Bei diesen Gedankenspielen sah ich einen Maler, der gerade seine Leiter auf seinen klapprigen Fiat verfrachtete. Ich lief zu ihm hin und sagte: "Du mußt uns sofort zum Hafenbecken E1/E2 fahren, sonst verpassen wir die Fähre". Er erwiderte, dass er nach Hause zu Frau und Kinder müßte. Wir flehten ihn an, diesen Umweg zu fahren. Schließlich stimmte er zu und ich wuchtete umgehend einen Koffer auf den Dachgepäckträger und einen in seinen Kofferraum. Wir stiegen ein und schon fuhren wir mit rasanter Geschwindigkeit durch das Hafengebiet.

Zunächst verfuhr er sich und steuerte das falsche Hafenbecken E2 an. Beim Zuücksetzen ging die Kiste aus und ließ sich erst im 4. Versuch wieder starten. Endlich ereichten wir den Anleger der BlueStar 2, die bereits im Begriff war die Ladeluke zu schließen. Ein Passagier der Fähre (oder war es ein Besatzungsmitglied?) bemerkte unser Kommen und verlanlaßte die Besatzung, die Ladeluke wieder herabzulassen. Dann kam dieser Mann plötzlich auf uns zugerannt, riß uns ohne Worte beide Koffer aus der Hand und schleppte sie an Bord. Überrascht drückten wir unserem "Taxifahrer" noch einen Geldschein in die Hand und bedankten uns.

An Bord erwartete uns der fleißige Helfer, hielt die Hand auf und sagte: "Pro Koffer 2,-€ ", die wir ihm mit Freuden gaben. Die anschließende Fahrt mit der BlueStar 2 verlief ohne Vorkommnisse und wir legten um 5:30 in Katapola an.

Geschrieben 21.07.2007, Geändert 09.08.2007, 4401 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.