Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Fähren Patras: Von Italien nach Griechenland

Von penelopeangelika

Patras, die drittgrößte Stadt Griechenlands liegt im gleichnamigen Golf und ist der wichtigste Handelshafen des Peloponnes. Die Fähren nach Patras starten von Venedig, Ancona, Bari und Brindisi. Derzeit sind die folgenden Fährgesellschaften auf der Route Italien - Patras tätig:

Venedig - Patras mit Anek Lines oder Minoan Lines
Ancona - Patras mit Anek Lines, Minoan Lines und Superfast Ferries
Bari - Patras mit Agoudimos Lines oder Superfast Ferries
Brindisi - Patras mit Endeavor Lines

Aus der Sicht des Tourismus ist Patras vor allem eine Transitstadt und leider bleibt der Reiz dieser geschichtsträchtigen Stadt von vielen unentdeckt. Die Universitätsstadt wurde von den Achäern gegründet und war eine der 12 Städte, die dem Schicksal der Region Achaia und des achäischen Bundes folgte.

Patras erlebte bereits 146 v. Chr. nach der Schlacht von Actium (31 v. Chr.) seinen Niedergang. Auf Willen des Augustus wurde Patras zu einer römischen Kolonie und kam bald darauf wieder zum florieren. Patras blühte auch während der byzantinischen Periode (XIII.-XIV. Jahrhundert) und war in dieser Zeit die Hauptstadt des Fürstentums Achaia.

Nach verschiedenen Geschehnissen wurde die Stadt dann im Jahre 1460 durch die Türken erobert und zwischen 1687 und 1715 von den Venezianern besetzt. Nach der schmerzlichen Unterdrückung, die die Bewohner nach dem Aufstand von 1769 erfahren mussten, war Patras die erste Stadt Griechenlands, die der Revolution den Rücken kehrte. Die Festung, die unerschütterlich unter türkisch-albanischer Besetzung stand, wurde erst 1829 von den Franzosen erobert.

Auf der Akropolis stand der Tempel der Artemis Láphria. Das Stadtgebiet bewahrt bis heute die Reste eines Tempels der Demeter und zahlreiche Funde von römischen Mosaiken. Das örtliche Museum beherbergt unter anderem eine Kopie der Athena Parthenos von Phidias. Die berühmte goldene Statue, die die Athena Parthenos ("Jungfrau") darstellte, wurde von Phidias in 438 v. Chr. auf dem Höhepunkt seines Ruhms geschmiedet und dann im Parthenon, dem berühmten Tempel der Akropolis von Athen untergebracht. Das Original der Athena Parthenos war 12 Meter hoch. Es wird gesagt, dass zur Schaffung dieser kolossalen Statue mehr als 1000 Kilo Gold verwendet wurden. Heute gibt es von ihr leider nur noch Kopien in sehr kleinerem Maßstab, sowie Darstellungen aus Edelstein.

Des Weiteren ist Patras wegen seines Karnevals, der wenige Wochen vor dem orthodoxen Osterfest stattfindet, auf der ganzen Welt berühmt. Der Karneval blickt auf eine 180 Jahre alte Geschichte zurück und ist die größte Veranstaltung in ganz Griechenland.

Geschrieben 20.06.2011, Geändert 20.06.2011, 5553 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.