Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Die Fischer von Molos

Von tiefbau

In den Morgenstunden des 27. August 1944 läuft das deutsche Minensuchboot R 38  der 12. R-Flottille in der Bucht  von Molos auf der Kykladen-Insel Paros auf eine englische Mine. 18 der über 30 Marinesoldaten sterben bei der Explosion, viele werden schwer verletzt. Darunter auch der damals 18jährige Erwin Ostmann aus Bielefeld. Griechische Fischer retten die Überlebenden der deutschen Besatzer aus der stürmischen  See.
 
Das ereignet sich drei Monate, nachdem die deutschen Okkupanten am 21. Mai 1944 den 23 Jahre alten Nikolas Stellas im Dorf Marpissa nahe Molos öffentlich mit dem Strang hingerichtet hatten.  Für ihn wurde in Marpissa nach dem Abzug der Deutschen Okkupanten im Herbst 1944 ein Denkmal errichtet.
 
Stellas hatte an einem Kommandounternehmen des griechischen Widerstandes gegen Einrichtungen des deutschen Militärflughafens auf Paros teilgenommen und wurde dabei gefangen genommen. Paros war für die Besatzer wichtig, weil der Flugplatz als wichtiger Stützpunkt für den Nachschub der Nazi-Truppen auf Kreta diente.
 
Erwin Ostmann besuchte im September 2010  Paros und traf dort mit den Nachkommen der Fischer und Bauern und der Familie Stellas (u.a. mit Nikolas Bruder Ilias) zusammen. Ein Tavernenwirt in Molos (78) ist der Sohn eines Fischers, der mit anderen Ostmann und seine Kameraden damals rettete.
 
Im Mai 2010 war  eine Tochter des ehemaligen deutschen Insel-Kommandanten Georg Graf von Merenberg, Clothilde von Rintelen aus Wiesbaden, in Marpissa zu Gast. Sie ist mütterlicherseits die Urur-Enkelin des russischen Dichterfürsten Alexander Puschkin.
 
Georg von Merenberg sollte nach der Hinrichtung Stellas 125 männliche, griechische Geiseln als Rache für den Tod zweier deutscher Soldaten erschießen lassen. Nach einem langen Gespräch mit dem Abt des Klosters Longovardas, Philotheos Zervakos, ließ er sich jedoch überreden, die Geiseln leben zu lassen. Im Gegenzug stellte der griechische Widerstand seine Partisanenaktionen gegen die Deutschen Besatzer ein.

Geschrieben 25.04.2011, Geändert 25.04.2011, 3264 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.