Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Parga - ein Städtchen mit tausend Eindrücken

Von christin

Als wir das erste Mal nur einen Tagesausflug von der Insel Korfu nach Parga machten, waren wir schon anfangs von der herrlich grünen Küste des Epirus mit den zahlreichen Stränden überrascht. Als dann das Ausflugsschiffhinter einer steilen Halbinsel einen Bogen machte und Parga sichtbar wurde,waren wir einfach begeistert vom Anblick, der den Hang hinaufkletterndenHäuser und den waldreichen Bergen darüber.

Natürlich gibt es überall in Griechenland nette Hafenstädtchen, doch die entspannte, ziemlich touristisch geprägte Atmosphäre in Parga erlebt man selten. Immer wieder entdeckt man eine neue Treppengasse, eine davon führt hinauf zur verfallenen Venezianischen Burgfestung. Der Eintritt war 2003 sogar frei. Einige Pfade leiten zu den pinienbestandenen Überresten und immer wieder wird ein toller Blick aufs Meer und die Stadt frei. Auch zum picknicken eignet sich die idyllische Umgebung dort oben perfekt.

Der Strandaufenthalt wird auch nicht langweilig, denn es gibt einige sehr gute Strände, die nur im Juli/August voll werden. Nördlich des Ortes erstreckt sich der lange Valtos-Beach mit feinem, flach abfallendem Sand - ideal geeignet für Familien. Dagegen liegt man am grobkörnigen Ortsstrand mitten im Geschehen. Hier ist immer einiges geboten, für Lärmempfindliche sicher nicht geeignet. An der malerischen Piso-Krioneri-Bucht etwas weiter südlich ist es meist ruhiger. Die Felsen im Meer ergeben ein richtiges Südsee-Feeling und dazu die steilen, dicht bewachsenen Hänge dahinter. Das macht diesen Strand zu meinem Favoriten.

Zugegeben, es kann ziemlich eng werden, doch da gibt es noch die beiden vorgelagerten Inselchen Paxi und Antipaxi. Letztere ist nur im Sommer teilweise bewohnt und bietet traumhafte Sandstrände rund um die Insel. Überall ankern teure Jachten und Ausflugsboote nebeneinander. Ständig pendeln Boote zwischen Parga und Antipaxi, wo jeder seinen Lieblingsstrand finden wird. Dagegen zeigt sich das größere Paxi mit seinem gemütlichen Hafenort Gaios ohne viel Touristen, denn außer den riesigen Grotten und einzelnen Buchten gibt es nicht viel zu sehen. Doch auch Paxi ist ein wichtiges Eiland, werden doch hier zig Oliven geerntet, von denen vielleicht auch wir Gebrauch machen. Abends zieht es dann wieder die allermeisten Gäste zurück nach Parga, wo es zahllose Restaurants in stimmungsvoller Atmosphäre gibt.

Infos

Mein Hoteltipp: Hotel REZI, es gibt Zimmer und Studios, Pool und Restaurant, nahe des Krioneri-Strandes, auch ins Zentrum und zu den anderen Stränden sind es nur einige Gehminuten

Geschrieben 02.03.2005, Geändert 02.03.2005, 2804 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.