Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Kulturschätze mit Hindernissen

Von reimund1012

Die traumhaft gelegenen Klöster der Meteora sind wirklich ein Muss für jeden Besucher des griechischen Festlandes. Besonders die meisterhaften Fresken und Ikonen sind absolut sehenwert.

Es ist schade, dass die meisten Touristen die weltberühmten Meteoraklöster nur im Rahmen eines Tagesausfluges besuchen können. Meistens kommt dann auch noch eine längere Anreise von den Touristenzentren hinzu, so dass das Besichtigungsprogramm im Zeitraffertempo durchgeführt werden muss. In der Hauptreisezeit sieht man dann anstelle der wunderschönen Fresken nur Scharen von schiebenden und drängelnden Reisegruppen. Das sollte man sich dann doch besser ersparen.

Wer es sich so einrichten kann, der sollte also möglichst in der Nebensaison kommen, und wer kann, sollte sich mehrere Tage Zeit nehmen, um sich die 6 erhaltenen Klöster in Ruhe anzusehen. Einigermassen preisgünstige Unterkünfte sind auf jeden Fall zu bekommen. Am besten einfach mal einen Einheimischen darauf ansprechen.

Wer in der Hauptsaison ein wenig mehr Ruhe haben will, sollte bei seinem Besichtigungsprogramm die Gesetzmässigeiten des Massentourismuses ausnutzen. Die Klöster Agios Stefanos, Roussanou und Varlaam werden wegen der guten Erreichbarkeit am häufigsten angefahren, wegen der langen Anfahrten meist so zwischen 11 und 14 Uhr. In diesen Zeiten solte man sie also tunlichst meiden, und besser die weniger gut zugänglichen Klöster Agios Triados, Agios Nikolaos Anapafsas und Metamorfosis besuchen.

Wer Zeit hat, sollte sich die Klöster erwandern, da sich nur so die wilde Schönheit der Landschaft wirklich geniessen lässt. Gutes Schuhwerk und etwas Kondition können da keinesfalls schaden. Viel Spass in Griechenland!

Geschrieben 01.05.2003, Geändert 01.05.2003, 1849 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.