Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Pension Happiness

Von AlpandAlex

Hallo zusammen,

wir sind ein Pärchen Anfang dreißig und genießen es ursprüngliche Orte zu bereisen. So sind wir auch auf Leros gelandet. Für uns gehört die Insel seit unserem Aufenthalt zu den schönsten Plätzen in Europa. Mit dem Katamaran ging es von Kos nach Leros. Dort hatten wir zunächst nur 3 Tage gebucht, da wir eigentlich noch vor hatten weiterzureisen. In Panteli angekommen haben wir zunächst in unser neu renoviertes Apartment in der Pension Happiness eingecheckt, um dann erst einmal den Ort zu erkunden. Eine halbe Stunde später haben wir gefragt, ob es möglich wäre, auf eine Woche zu verlängern... .

Das Hotel ist 50m vom Panteli Beach entfernt. Die Zimmer im obersten Stock sind tip top renoviert (samt Klimaanlage) und haben einen traumhaften Ausblick auf die Bucht. Die unteren Apartments sind noch nicht renoviert und entsprechen einfachen Jugendherbergszimmern (sind dafür günstiger). Der Strand ist klein aber auch angenehm ruhig. Die meisten Touristen kommen aus Griechenland. Am Abend lohnt es sich eines der direkt am Strand gelegenen Restaurants zu besuchen. Das Essen ist einfach ein Traum für Fischliebhaber. Wichtig: niemals von der Karte bestellen, sondern dem Kellner nur sagen, dass man Fisch oder noch besser Vorspeisen haben möchte und ihn den Rest machen lassen.

Das Hotel wird von einer wunderbaren Familie geführt. Michailis und Eftihia gehören zu den herzlichsten Menschen, die wir kennengelernt haben. Obwohl sie nicht wirklich Englisch oder Deutch sprechen, kann man sich doch wunderbar mit "Händen und Füßen" verständigen. Die Enkelin, Eftihia Jr., spricht außerdem perfekt Englisch und ist immer bereit zu übersetzen. Täglich durften wir die von Michaelis frisch geschälten Kaktusfrüchte genießen. Einen Tag wurden wir zum Mittagessen eingeladen. Es gab frisch gefangenen Fisch und andere Köstlichkeiten, die wir mit der gesamten Familie (Michailis Sohn Takis, dessen Frau und Sohn, sowie Michailis Tochter Despina mit Tochter Eftihia jr.) und ihren extra für uns eingeladenen Freunden genießen durften. Obendrauf bekamen wir dann noch eine Leros-Tour auf Michailis Motorrad. Tief traurig mussten wir nach einer wunderschönen Woche abreisen. Michailis wollte es sich partout nicht nehmen lassen uns persönlich zum Fähranleger zu fahren.

Normalerweise lesen wir diverse Bewertungen bevor wir ein Hotel oder eine Pension buchen. Zum Glück haben wir dies in diesem Fall nicht getan, denn der Beitrag zur Pension Happiness auf dieser Seite stimmt in keinster Weise mit unseren Erfahrungen überein. Leider fragt man sich mal wieder, warum manch einer in den Süden fährt, wenn er wohl doch besser an der deutschen Ostseeküste oder in Dänemark aufgehoben wär (Balkone in der prallen Mittagssonne sind dort unbedenklich). Weiterhin finden wir es sehr beleidigend gewisse Nationalitäten hinsichtlich ihres Toilettenganges zu verurteilen. Türken erledigen ihren Teil in den sanitären Anlagen genauso wie wir Deutschen. Geladene Damen o. ä. können wir in keinster Weise bestätigen, vielleicht waren es einfach ein paar Jugendliche, die ein bisschen feiern wollten?! Mittlerweile sind auf unsere Empfehlung mehrere Freunde dort gewesen (zu unterschiedlichen Jahreszeiten), alle sind begeistert gewesen. Panteli ist ein ruhiger, kaum von ausländischen Touristen besuchter und vor allem ursprünglicher Ort. Das Nachtleben spielt sich bei ein paar Ouzo zum Abendessen und einem gemütlichen Gang durch den Ort ab, das war's.

Wir freuen uns auf den nächsten Besuch bei Michailis und Eftihia und können diese Pension nur weiterempfehlen.

Alex und Alp

Geschrieben 25.06.2011, Geändert 26.06.2011, 1880 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Arion vom 26.06.2011 07:07:36

Offensichtlich hat die Situation im Hotel geändert gegenüber 2006 geändert :

www.in-greece.de/leros/artikel/3181-nich t-happy-in-der-pension-happiness

In diesem Bericht habe ich sehr milde geschildert, was sich dort abgespielt hat :

Zustände wie im Puff. Die Nachbarn hatten zu unserer Aufenthaltszeit bereits den Hund der Hotelbesitzer vergiftet ( den 2. innerhalb von kurzer Zeit, weil sie den Lärm des Hundes und der "Gäste" nicht mehr ertragen konnten ).

Wir wünschen Euch weiterhin viel Spass dort - uns kriegen keine 10 Pferde mehr dort hin.