Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Wanderung auf dem E4 Kreta

Von rainerolymp

Am 8.4. 2017 machten wir uns von Heraklion auf den Weg in den Osten Kretas. Claudia, Lothar und ich wollten einen Teil des Europäischen Fernwanderwegs E4 gehen. Der Weg durchquert die Insel von West nach Ost und endet in Kato Zakros. Wir entschlossen uns im Osten zu starten. Mit dem Express-Bus ging es am Samstag um 07.00h von Heraklion nach Sitia, wo wir etwa um 09.20h
ankamen. Von dort mit dem Taxi nach Zakros, da es dort hin am Wochenende keine Busverbindung gibt. In Zakros belegten wir unser Quartier ca. um 11.00h, das Zimmer war im Voraus gebucht.
Unser Vermieter, der gleichzeitig Wirt in der Taverne in Kato Zakros ist, nahm uns mit herunter zum Meer.
Nachdem wir die minoischen Ausgrabungen besichtigt haben, machten wir uns auf den Weg durch das Tal der Toten. Die Minoer bestatteten hier vor über 3000 Jahren in Höhlen ihre Verstorbenen.
Nach ca. 6 Km Wanderung durch die schöne Schlucht erreichten wir unser Apartment in dem kleinen Bergdorf Zakros.
9.4. 2017
Am nächsten Morgen um 08.00h ging es los Richtung Chandras, stets aufwärts auf schattigen Wegen. Oberhalb des Dorfes dann sonnig, aber kalter Wind aus Ost. Ich war durchgeschwitzt,
wollte aber wegen des starken Windes die Jacke nicht ausziehen. Der Weg war auf dieser Etappe meist gut markiert, Stangen, rote Punkte oder Steinmännchen. Eine Karte ist selbstverständlich, wir liefen nach GPS. Um 15.30h ca. erreichten wir Chandras . Im Kafenion auf der kleinen Platia, wo wir auf unsere Vermieterin warteten, gab es einen Raki. Wir waren die einzigen Gäste. Der freundliche
Wirt füllte unsere Gläser noch einmal nach, aus einer Plastik Gießkanne und gratis.
Ca. 18 Km und 880 HM Aufstieg
10.4. 2017
Unsere urige rustikale Wohnung lag direkt am E4. Nach dem Frühstück bei unserem Raki Wirt ging es auf zur nächsten Etappe. Stets aufwärts, vorbei an Windrädern, über eine Hochebene. Bei der kleinen Kapelle Agh. Georgios machten wir Rast. Nachdem wir die ursprünglichen Bergdörfer Voris und Dafni durchlaufen hatten erreichten wir Chrissopigi, unser heutiges Tagesziel. Es gab keine
Möglichkeit zu übernachten im Ort, aber L. hatte sein 2-3 Personen Zelt dabei. Ca. 2 Km oberhalb
von Chrissopigi, ca. 200 HM Aufstieg, wurde unter Olivenbäumen das Zelt aufgebaut. Das Gepäck und die Schuhe wurden in die Bäume gehängt. Nicht auszudenken, wenn ein Fuchs oder ein Hund in der Nacht einen Schuh weg geholt hätte. Belohnt wurden wir nach dem Aufbau durch eine wunderbare Aussicht auf das Dorf und einer Blumenwiese direkt vor unserer Tür. Abendessen und Frühstück kamen aus unserem Notproviant. Ca. 21 Km und 700 HM Aufstieg
11.4. 2017
Die Nacht war sehr stürmisch, ich habe kaum ein Auge zu gemacht. Claudia sagte, sie hat das Zelt fest gehalten. Oberhalb von Chrissopigi ging es um ca. 07.30 weiter, vorbei am Dorf Orino, nach Thripti.
Die Taverne dort kam uns zur Mittagspause gerade recht. Weiter ging es durch die schöne Ha Schlucht, über Geröll absteigend, zum Tagesziel Monastiraki. 2-3 Kafenions oder Tavernen, aber keine Zimmer zu bekommen. Weiter nach Vassiliki, keine Zimmer. Wir entschlossen uns, zum ca. 3 Km entferntem Ort Pachia Amos zu laufen. Der kleine Ort am Meer liegt abseits vom E4, aber für 30€ bekamen wir ein Zimmer, Meeresrauschen inbegriffen. Dafür mussten wir uns aber auch ins Zeug legen. 29 Km und 800 HM Aufstieg. Wir, oder zumindest ich, waren geschafft. Da ich in dieser Nacht
wieder kaum geschlafen habe, keine Lust auf weitere (unvermeidliche) Übernachtungen im mit 3 Personen sehr engen Zelt hatte, beschloss ich das Ende meiner Wanderung. Meine rechte Schulter und Hüfte werden es mir danken. Der Rucksack wog mit zugegeben zu schwerem Schlafsack und Wasser über 12 Kg. Eine anstrengende, anspruchsvolle, aber sehr schöne Tour, die von L. gut geplant wurde. Wir sind gelaufen nach den GPS Tracks aus dem Buch The Cretan Way von Luca Gianotti.

Claudia wanderte noch einige Tage weiter. Sie erreichte nach 270 Km und 12 Lauftagen Zaros.

Lothar lief bis zum Kloster Chrissoskalitissa. Ca. 470 Km in 24 Lauftagen. Somit hat er Kreta von Ost nach West durchquert. Hut ab und Gratulation !


Geschrieben 07.05.2017, Geändert 07.05.2017, 5446 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Messa vom 23.06.2017 09:48:58

Nein, wird er nicht machen. Das müsste ja dann ein ganzes Buch sein :-).

Es gibt gute Wanderführer für Kreta, z. B.

Louisa Schuschnigg, Kreta Wanderführer (MM-Wandern), Michael Müller Verlag, ISBN 978-3-95654-025-7
Loraine Wilson, The High Mountains Of Crete ,Cicerone, ISBN 978-185284-525-4
Rolf Goetz, Kreta- Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen, Bergverlag Rother, ISBN978-3-7633-4442-0
Jonnie Godfrey, Western Crete, Sunflower Books, ISBN 978-1856914901
Jonnie Godfrey, Eastern Crete, Sunflower Books, ISBN 978-1856914895

speziell für den E4:
Luca Gianotti, The Cretan Way, Anavasi, ISBN 978-960-9412-45-2
(siehe auch www.cretanway.eu)
Jonas Bublak, E4 Kreta Lefka Ori und Lasithi, Conrad Stein Verlag, ISBN978-3-86686-088-9
(Abschnitt zwischen Askifou und Kastelli nicht enthalten)

Mit den verfügbaren GPS-Tracks ist die Orientierung einfach.

Hier meine Etappen:

Tag 0
Kato Zakros – Ano Zakros
8 km

Tag 1
Ano Zakros – Ziros - Chandras
16,5 km

Tag 2
Chandras – Papagianades – Vori – Dafni – Chrisopigi $
24,2 km

Tag 3
Chrisopigi – Orino – Thripti – Monastiraki -Vasiliki - Pachia Amos
29 km

Tag 4
Pachia Amos -Vasiliki – Meseleri – Prina $
31 km

Tag 5
Prina – Selakano
18,9 km

Tag 6
Selakano – Pass - Agios Georgios (Lasithi)
20,5 km

Tag 7
Agios Georgios – Kato Metochi- Tichos - Litos – Kastelli
24,7 km

Tag 8
Kastelli – Apostoli – Moni Angarathou – Karteros-Schlucht – Mirtia –Kounavi- Pano Archanes
26,8 km

Tag 9
Pano Archanes – Profitis Ilias §
10,8 km

Tag 10
Profitis Ilias -Kiparissos -Pirgos -Moni Palliani- -Venerato – Kerassia – Kato Asites – Ano Asites -Prinos-Hütte §
18,7 km

Tag 11
Prinos-Hütte – Diplori - Ag. Ioannis Rouvas – Rouvas-Schlucht - Zaros
17 km

Tag 12
Zaros, Ruhetag

Tag 13
Zaros – Kamares – Platanos – Kouroutes - Fourfounas
37 km (8 km Auto)

Tag 14
Fourfouras – Vizari – Lambiotes -Amari – Elanes – Gerakari
16 km

Tag 15
Gerakari – Kissos – Spili
13,4 km

Tag 16
Spili-Mixorouma – Koxare -Kanevos -
Agios Ioanis -Moundros – Nisi - Argiroupoli
37,3 km

Tag 17
Argiroupoli, Ruhetag

Tag 18
Argiroupoli – Asi Gonia – Kallikratis
24 km

Tag 19
Kallikratis – Asfendou – Askifou - Imbros
23,6 km

Tag 20
Imbros- Imbros-Schlucht – Komitades - Chora Sfakion
13,2 km

Tag 21
Chora Sfakion - Ag. Roumeli, zurück nach Chora Sfakion mit der Fähre
22,4 km

Tag 22
Chora Sfakion, Ruhetag

Tag 23
Chora Sfakion - Ag. Roumeli mit der Fähre, danach Ruhetag

Tag 24
Ag. Roumeli- Samaria-Schlucht -Omalos
28 km

Tag 25
Omalos – Ag. Irini Schlucht - Sougia
25,4 km (4 km Auto)

Tag 26
Sougia-Lissos- Paleochora
16,3 km

Tag 27
Paleohora- Krios Beach –Elafonissi – Kloster Chrissoskalitissa
27 km (8 km Taxi)

Etwa 510 gelaufene Kilometer
Umgehung Psiloritis und Lefka Ori auf Küstenroute wegen Schnee
2 Übernachtungen im Zelt ($), 2 Übernachtungen in Hütte im Schlafsack (§)

Falls es konkrete Fragen gibt: Natürlich gern.
LG
Lothar


Kommentar von rainerolymp vom 31.05.2017 12:19:59

Bisher hat Lothar noch nichts über seine Wanderung geschrieben, vielleicht macht er es noch.


Kommentar von kokkinos vrachos vom 27.05.2017 16:59:17

jassou Rainer, lese immer gerne was über Wanderungen auf Kreta.

Kann man über die Wanderungen von Claudia und Lothar irgendwo was nachlesen?

vg von Kriti, kv


Kommentar von rainerolymp vom 13.05.2017 14:19:58

Danke Lothar für die Berichtigung. Ich dachte nach Thripti runter wäre die Schlucht Ha, und wir hätten nur den Abstieg umgangen.


Kommentar von Messa vom 13.05.2017 08:15:51

. oberhalb der Ha-Schlucht. Durch die Schlucht kann man nur klettern. Sehr schwer. Claudia wäre gern bis zum Ende mitgelaufen, musste aber nach Hause.


Kommentar von Katerina vom 07.05.2017 22:17:33

Danke!