Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Im Mai im Süden von Kos

Von limni

Eigentlich wollten wir auf unserem Kurztrip ja erst nach Mastihari, aber es gab kein Zimmer mit Meerblick mehr. Und das im Mai.
Dann eben doch Richtung Süden nach Kefalos. An der Straße hinunter nach Kamari, dem Strand von Kefalos, zeigte uns links ein Schild die Panorama Appartments an. Wir bogen ab. Der Blick von oben begeisterte uns. Alle Zimmer hatten Meerblick. Familie Diamantis hatte früher in Dortmund gelebt und führte nun ein Haus hoch über der Bucht. Ähnlich hatten wir nur über der Vlychabucht auf Rhodos gewohnt.
Der lange Strand von Kamari reichte vom verlassenen Club Med bis zum Faros am Hafen. Er riss uns nicht von den Sitzen. Auch den ersten Choriatiki in einer kleinen Taverne am Hafen konnte man „abhaken“. Darum fuhren wir zurück zum Paradise Beach, einem langen Sandstrand, der schon gut besucht war. Das Meer hatte eine angenehme Temperatur. Wasser, Liegen, Strand, Leute, alles gefiel uns.
Abends gingen wir Moussaka und Muscheln Sanganaki essen im Stamatia am Ortststrand. Außer uns war nur noch ein jüngeres Paar da. Das Essen war gut, wir bestellten noch Patates nach, superlecker. Die Nacht war dunkel, die Temperaturen waren angenehm.
Am nächsten Morgen genossen wir das Frühstück mit Blick auf die Bucht. Es war ausgezeichnet. Familie Diamantis hat Ziegen und Hühner. Der Käse und die Eier waren klasse, dazu noch eigener Thymianhonig, besser ging es nicht.
Zum Baden fuhren wir auf die andere Seite der kleinen Halbinsel nach Limionas. Am Strand waren wir die meiste Zeit allein. Mittags aßen wir leckere Mesedes in der Taverne oben über der Bucht, die man jedem Kos-Reisenden empfehlen kann. In der Nähe bot eine kleine Mühle „deutschen“ Apfelkuchen an. Dort kehrten wir am späten Nachmittag zum Kaffee ein.
Anschließend machten wir uns auf nach Kefalos. Von Kamari aus fuhren wir den unzähligen Mopeds hinterher die Serpentinen hoch in den zweitgrößten Ort auf der Insel. Hier findet normaler griechischer Alltag statt. Wir setzten uns ins kleine Kafeneion am Ortseingang und sahen Mopeds und Leuten zu.
Am nächsten Tag waren wir abends wieder im Limionas, um leckere Mesedes, Skordalia, Kalamari und Muscheln zu essen und den Sonnenuntergang zu genießen. Die Terrasse ist genial dafür. Einige wenige Paare waren da, unter anderem das von den Vortagen. Kefalos ist eben eine kleine überschaubare Welt. Im Dunkeln ging es vorsichtig zurück zum Panorama auf unseren Balkon.
Der Kurztrip in den Süden von Kos hat sich sehr gelohnt. Kein Rummel, schöne grüne Natur, gute Strände und leckeres Essen.

Geschrieben 13.06.2014, Geändert 13.06.2014, 2108 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von limni vom 16.06.2014 15:30:21

Ausführlicher und mit mehr Fotos auf
www.elladamania.de/inselsammlung/kos/