Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Weihnachten/Neujahr in Athen

Von Menidi

Dieses Jahr entschloss ich mich, über die Festtage meinen Freund in Athen zu besuchen. Ich war ziemlich gespannt, wie es dort so abgehen wird.

Schon bei der Fahrt vom Flughafen nach Hause wurde mir klar, dass es ohne Kitsch wohl nicht geht bei den Griechen. An jedem noch so kleinen Haus hingen Unmengen von Lichterketten, alles noch möglichst bunt. Zu Hause angekommen, musste ich zuerst den reichlich geschmückten künstlichen Christbaum bestaunen! Auf der Strasse und im Zug waren Kinder, die Weihnachtslieder sangen.

Am 25.12 gabs einen gefüllten Truthahn, die Geschenke wurden ausgepackt. Da traurigerweise die Tante meines Freundes kurz zuvor gestorben ist, waren alle betrübt. Die ganze Familie kam am 26.12 zum Traueressen, wieder war der Tisch reichlich gedeckt. Dann wurde es ruhig (aber nicht mit weniger Essen...) bis zu Silvester.

Am Morgen kamen Kinder und sangen uns Liedchen vor, am Nachmittag wurde mir erklärt, wie es so laufen wird an Neujahr. Also, auf keinen Fall mit den falschen Bein zur Haustüre reinkommen, sonst gibts Pech fürs nächste Jahr usw... Nach einem grossen Nachtessen wurde es langsam spannend. Wir schauten im Fernseher die Übertragung vom Fest am Syntagmaplatz. Die Gläser wurden bereitgestellt, plötzlich wars soweit! Anstoßen und grosses Geküsse war angesagt. Dann standen wir am Fenster und schauten den verschiedenen Feuerwerken über Athen zu. Es war wunderbar! Traditionell wurde der Neujahrskuchen angeschnitten. Wer wird wohl das glückbringende Geldstück darin finden? Ich wars jedenfalls nicht, ich lag dann ziemlich bald mit einer Magenentzündung im Bett...

Trotzdem, es war schön und lehrreich, bestimmt werde ich es nochmals tun,dann vielleicht ohne Krankheit...

Geschrieben 22.01.2001, Geändert 22.01.2001, 3295 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.