Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

.....pfui.....

Von Gast

Der Strand in Griechenland (das reimt sich auch noch)
ist im allgemeinen sehr schmutzig ,
in Finikunda , Memi , Perulia und Zapi scheißen die Hunde an den Strand und niemand fühlt sich dafür verantwortlich .
Sicher ist es an den anderen Stränden nicht viel anders , nicht nur die Hunde fallen negativ auf , nein auch der Mensch der sich am Strand aufhält hinterlässt sichtbare Spuren .
Nach so vielen Jahren des lernen und verstehen kann ich nicht begreifen das es der Mensch noch immer nicht kapiert hat SEINEN Dreck wieder mitzunehmen .
Was soll denn der Müll am Strand ?, das Meer hat am Ende keine Probleme damit ,
es spuckt sowieso alles wieder zurück an den Strand .
Wir , die Menschen haben den Dreck dann vor unserer Nase .
Die Gemeinden haben kein Geld um die Strände zu säubern , so wie es noch vor ein paar Jahren war , aber das ist noch kein Grund seinen Dreck auch noch an den so schönen Stränden liegen zu lassen .
Traurig aber wahr !!!

Geschrieben 09.09.2015, Geändert 09.09.2015, 1946 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von twinhotplate vom 11.09.2015 20:35:32

jassas.
Licht und Schatten auch auf Chalkidiki, der Herkunft meiner Frau.
Ihre jungen Cousinen sammeln Blechdosen und co ein und bringen sie zum Recyclen, vermitteln junge , wilde Hunde an Touris und protestieren für die Schließung der umweltverseuchenden Goldmine auf Athos.

Doch ein Blick über die prachtvollen Berghänge, wo die Straßen enden und der Wald, bzw das Meer beginnt zeigt, dass manch einer (Grieche?) seinen Elektroschrott, Waschmaschine, Bauschutt und so viel mehr hier abgeladen hat. Fast nicht sichtbar, doch schaut man genau erkennt man gigantische Mengen.

Gleiches Bild neben dem beliebten, wilden Campingplatz der Dorfbewohner. Ich frage die Cousine wer hier seinen Müll gelassen hat, sie sagt: "Alvanakia , so sagen es uns die Eltern..."
Ich liebe Griechenland und die Griechen, habe so ein Extrem sonst auch nirgends in GR gesehen.
War trotzdem ein Schock für mich damals. Allerdings auch ein Schock für die Familie zu sehen, dass ich geschockt war. Der Deutsche..Haha.

Liebe chairetsimata ,

Jo


Kommentar von drossiani vom 09.09.2015 16:30:30

In 2008 wurden z.B. auf Naxos ziemlich flächendeckend Container für Glas, Plastik, Papier zur Mülltrennung aufgestellt. Ich fand's toll und benutze sie natürlich. Meinen Müll vom Strand oder sonst wie von unterwegs packe ich ein, nehme ihn mit und entsorge ihn entsprechend - entweder in einen Container oder in eine Mülltonne.
Wasser-Plastikflaschen kann man z.B. mehrfach benutzen oder man bringt eine Trinkflasche von daheim mit, fast ebenso flächendeckend wie die Container gibt es z.B. auf Naxos Zapfstellen für Trinkwasser (kostenfrei!). Desweiteren kann man die obligatorischen Plastiktüten, mit denen man in jedem Geschäft, Supermarkt etc. zugeschmissen wird, dankend ablehnen. Ein oder zwei Jutebeutel für Einkäufe haben auch in dem vollsten Koffer noch Platz.

Leider werden die Container überwiegend von Touris benutzt. Glas- und Papiercontainer haben sich nur sehr übersichtlich bei Naxioten durchgesetzt. Und Plastikcontainer? Plastikflaschen oder Frappé-to-go-Becher (muss das denn sein? - außer vielleicht bei Busfahrern) findet man vorzugsweise neben Sitzbänken, an Bushaltestellen, am Fähranleger etc.

Fazit: Die Container auf Naxos sind eine tolle Sache - im Sommer! Im Winter dauert es ewig und drei Tage, bis sie voll sind ...


Kommentar von kokkinos vrachos vom 09.09.2015 15:20:19

@Katerina

"Wo entsorgt ihr eigentlich euren aufgesammelten Strandmüll?" = ganz einfch, in den nächsten Müllcontainer. Und der wird dann auf die Insel-Deponie gebracht. Dann kann der Müll schon durch die Gegend wehen, und das Grundwasser vergiften. Ist ein Teufelskreis.

Statt in eine vernünftige Müllentsorgung/Mülltrennung zu investieren werden lieber die Banken gerettet, neue Panzer gekauft, sinnlose Straßen gebaut.....

vg, kv


Kommentar von Katerina vom 09.09.2015 15:01:47

Komisch, dabei ist das Müllaufkommen pro Kopf in Griechenland (510 kg) deutlich niedriger als in Deutschland (617 kg).
ec.europa.eu/eurostat/tgm/table.do?tab=t able&init=1&language=de&pcode=tsdpc240&p lugin=1

Wo entsorgt ihr eigentlich euren aufgesammelten Strandmüll?


Kommentar von kokkinos vrachos vom 09.09.2015 13:57:20

@Richi, das du kein Fan von "Streetart" bist haben wir ja schon mitbekommen. Das du aber einen Aufkleber auf einem Verkehrsschild mit der Umweltverschmutzung in GR (besonders an den Stränden) und den ungelösten Müllproblemen auf den Inseln (es gibt fast nur Deponien und so gut wie keine Kläranlagen) und dem in der griechischen Bevölkerung und auch bei den Touristen nicht vorhandenen Bewußtsein für Umweltfragen und Müllvermeidung (der tägliche toale Wahnsinn mit Plastiktüten, Plastik-Wasserflaschen und Frappe-Bechern) gleichsetzt, löst bei mir nur Kopfschütteln aus. Na ja, Rheinländer sind halt ein Volk für sich, muß man nicht verstehen.

Was mich auch richtig nervt, wenn Leute am Strand ihre Kippen in Sand drücken und sich dann vom Acker machen.

vg, kv


Kommentar von kokkinos vrachos vom 09.09.2015 13:34:53

jassou Zula, ich hatte dieses Jahr auf der Skopelitis einen Einheimischen beobachtet, der hat ein paar Dosen Bier geleert und wenn die Dose alle war, ab über die Reling damit. Ich hätte den Trottel gerne hinterher geschmissen. Ich habe mich später über mich geärgert das ich ihm nicht gesagt habe was für ein "Malaka" er ist.

Da ich super gerne auf den griechischen Inseln wandere, könnte ich auch jedesmal Kotzen über den wahlos in die Natur geschmissenen Müll (meißtens Plastik-Wasserflaschen), der Müll der zwischen den Olivenbäumen herum liegt, oder der Müll von Einheimischen der einfach vom Weg in den Abhang geschmissen wird. Man sollte ja eigentlich denken, das Wanderfreunde auch Naturfreunde sind, und die Umwelt achten und respektieren.

Im April und Mai war ich auf den Kykladeninseln Anafi und Sikinos wandern, dort lag kein Müll in der Natur herum, das ist einem sofort positiv aufgefallen. Auch an den Stränden nur wenig angeschwemmte Plastikflaschen.

So lange es aber kein Umdenken und Müllvermeidung in GR gibt, habe ich für die Zukunft wenig Hoffnung.

vg, kv


Kommentar von Richi vom 09.09.2015 13:16:06

...und es soll sogar Touristen geben, die ihren Plastikmüll in Form von Plastikaufklebern auf alle möglichen Verkehrsschilder und Postkästen auf den ganz kleinen Geheimtipp-Inseln hinterlassen.
kv- einfach mal an die eignene Nase fassen!


Kommentar von kokkinos vrachos vom 09.09.2015 10:55:43

jassou Zula, da sprichst du ein Thema an, das mich auch schon seit Jahren beschäftigt und mich wütend macht.
Ich habe auch kein Vrständnis dafür wie man seinen Müll am Strand liegen lassen kann. Letztes Jaht war ich an einem kleinen Geheimstrand in der Nähe von Kalamata, wo man nur Einheimische antrifft. Der ist nur einige Meter lang, es lagen aber sehr viele Frappe-Becher und sonstiger Müll herum, ich konnte gar nicht alles aufeinmal mitnehmen.

Ein viel größeres Problem ist aber der angeschwemmte (Plastik)Müll an den griechischen Stränden. Ich habe schon so viele Stände auf griechischen Inseln gesehen, die vom Plastikmüll voll waren. Ich sammele immer den Müll (meißtens Plastik) ein, an einigen Stränden ist es aber ein hoffnungsloses Unterfangen.

So lange der Wahnsinn mit den Wasserplastikflaschen und den Plastik-Frappebechern anhält, wird es aber keine Fortschritte geben. Es müßte ein Umdenken bei der Müllvermeidung geben.

Auch in unsereren heimischen Gewässern gibt es das Müll-Problem, Experten schätzen, dass jährlich 20.000 Tonnen Müll in die Nord- und Ostsee gelangen.

Plastik: Der Fluch der Meere: www.youtube.com/watch?v=8X9q8XkXupw

Mit offenen Karten - Inseln aus Müll: www.youtube.com/watch?v=q9jICIEtgeo

Das Meer ist voll Müll: www.youtube.com/watch?v=QqHmDSPzRn8

vg, kv