Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Koufonissi - bloß genug Bargeld mitnehmen!

Von manu&andi

Unser letztjähriger Griechenlandurlaub führte uns u.a. nach Koufonissi, wo man von Paros oder Amorgos aus mit einer herkömmlichen Fähre der Small Cyclades hinkommt. Diese klappert alle kleineren Inseln auf dem Weg ab, wie Donoussa und Chinoussa. Das Inselchen hat einen Hauptort, in dem auch der Hafen liegt.

Was direkt auffällt ist, dass die Hauptstrasse zum östlichen Teil über den kleinen Strand geht. An diesem stehen auch ein paar der weit verstreuten Tische der Taverne, in der man gut und günstig isst. Den Namen habe ich vergessen, aber sie ist nicht zu übersehen und ein Abendessen mit Sonnenuntergang ist dort besonders romantisch. Einfache Zimmer werden auch vermietet, aber die fand ich nicht besonders empfehlenswert. Es gibt aber genügend Unterkünfte, teils Hotels teils Privatzimmer.

Wie üblich stehen bei der täglichen Ankunft der Fähre freundliche Menschen mit Transportmitteln bereit, die Unterkünfte anbieten. Wir haben im Hotel rechts auf dem Hügel übernachtet (auch hier hab ich den Namen vergessen, fing mit A an). Der allseits bekannte Besitzer Stavros sitzt meist auf seiner Terasse mit herrlichem Ausblick und verwöhnt seine Gäste mit Käse und selbstgebranntem Raki. Über die Zimmerpreise lässt sich handeln. Wie so häufig in Griechenland gehts auch hier dabei ein wenig nach Sympathie.

Man findet auf Koufonissi Individualtouristen und hauptsächlich skandinavische Familien. Durch den östlichen Ortsteil führt der (hier auch noch befahrbare) Pfad ca. 10 Minuten zu Fuß zum ersten Strand, der auch eine ganz nette Taverne hat. Wenn man zu entsprechenden Zeiten läuft, ist es bei den Einheimischen auch durchaus keine Seltenheit, dass sie anhalten und jemanden mitnehmen. Die zwei anderen Strände muss man sich zu Fuß erschließen, dies über einen Trampelpfad am Meer. Die Strände sind ganz nett und - zumindest zu unserer Hauptreisezeit Anfang bis Mitte Juni - natürlich längst nicht voll.

Absolut reizvoll ist es mit einem kleinen Fischerboot, das jeden Morgen gegen 10:00 losfährt, einen Tagesausflug nach Kato Koufonissi zu unternehmen. Diese Insel ist nur im Sommer bewohnt und das auch nur von einer Handvoll Menschen, einsame Buchten also garantiert. Wir haben hier nackt gebadet und... ;-). Treffpunkt ist dann irgendwann die einzige Taverne, sehr gemütlich und romantisch.

Alles in allem ist ein Ausflug nach Koufonissi für einige Tage lohnenswert. Es ist recht ruhig hier, was nach dem Trubel auf den größeren Inseln sehr erholsam sein kann. Man sollte aber vorher planen, wie lange man bleiben mag und auf jeden Fall genügend Bargeld mitnehmen, im Juni 2003 gab es noch keinen einzigen Geldautomaten auf der Insel und Kreditkarten haben die meisten Inselbewohner auch noch nie gesehen! Selbst das Ticketbüro oder die Post können nicht weiterhelfen. Ihr wärt nicht die ersten Besucher, die nach Naxos oder Amorgos müssen um Geld für die Rechnungen auf Koufonissi zu holen. Und die Fähre fährt nur einmal am Tag, d.h. man ist für Hin- und Rückweg 2 Tage unterwegs.

Geschrieben 04.01.2004, Geändert 04.01.2004, 4941 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.