Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Aegion / Egion und seine Geschichte

Von jorgaki1

Seit nunmehr 10 Jahren leben wir hier unweit Aegion am Golf und haben diese lebhafte und interessante Stadt kennen und lieben gelernt. Die Hafenstadt Aegion am Golf von Korinth auf der nordöstlichen Peloponnes in der Präfektur Achaia hat heute 30.000 Einwohner.

Die Stadt ragt wie ein Amphitheater über den Golf vis a vis Delphi und blickt auf eine über 2500-jährige ruhmreiche und wechselvolle Geschichte zurück. Archäologische Funde reichen bis ins Neolithikum zurück. Berühmt jedoch wurde Aegion in der Antike als zeitweise Hauptstadt des Achaeischen Bundes neben dem von einem Erdbeben verschütteten Helike (Eliki), welches nur ca. 7 km entfernt liegt. Hier in Helike und Aegion versammelte einst Agamemnon die Führer der griechischen Städte um sich, um sie für den Feldzug gegen Troja zu gewinnen. Aegion wird im damaligen "Schiffskatalog" ebenso erwähnt wie in Homers Ilias (2-574).

Die bedeutendsten archäologischen Funde kann man heute im Archäologischen Museum in Aegion bewundern. Dieser architektonisch interessante Bau wurde 1890 von dem deutschen Architekten Ernst Ziller als Markthalle konzipiert, aber in den 80-iger Jahren dank der Unterstützung und Förderung durch die unvergessene Kulturministerin Melina Mercouri zum Museum umgestaltet.

Das heutige Aegion als Zentrum der Region Aeghialia ist eine lebhafte Hafen- und Handelsstadt, die sich auf drei Ebenen in Hafen, Mittelstadt und Oberstadt (Altstadt) rings um den Ypsila Alonia und die Metropolis-Kirche erstreckt. Die hinauf zum Platz Ypsila Alonia führende Metropolios ist die Flanier- und Einkaufsmeile Aegions mit vielen eleganten Boutiquen, Kafeneions und Bars. Hier findet sich auch ein Internet-Cafe. Das stets sehr lebhafte Zentrum rings um die Megalo Platia mit seinen Banken (neben der Alpha Bank gibt es ein preiswertes und hervorragendes Souvlaki) bietet typisch griechisches Flair mit den alten Fisch- und Gemüseläden und allen erdenklichen Einkaufmöglichkeiten. Im Sommer lockt abends die stets quirlige und belebte Hafenmeile mit Tavernen, Bars und Discos direkt am Meer mit Musik und Tanz bis in den frühen Morgen. Hier kann man auch den hervorragenden Wein von Oenoforos Rouvalis aus Aegion (Asprolithi) erwerben. Eine im 2-Stunden-Takt verkehrende Autofähre verbindet Aegion in 50 Minuten mit dem Festland bei Aghio Nikolaos oder man benutzt die neue Brücke bei Rio über den Golf (Maut 10,- Euro).

Um Aegion herum gibt es viele malerische kleine Buchten und Badeorte wie Psathopyrgos, Longos, Selianitika oder Diakofto und Platanos, die alle einen Besuch lohnen. Empfehlenswert sind auch die Strände bei Trapeza und Pounta nahe Diakofto. Direkt bei Aegion sind die Strände von Temeni und Arkoli beliebte Badeplätze.

Unsere Empfehlungen für Bars oder Tavernen: Am Strand von Arkoli das Refrain im Bistro-Stil. Am Strand von Temeni das Meltemi, ein etwas gepflegteres Restaurant, wunderschöner Platz an Sommerabenden. In Platanos bei Diakofto die alte Taverne Traxanas ganz am Ende der Strandpromenade, direkt am Wasser. Hier sorgt Krysoula (spricht englisch) fuer das leibliche Wohl, ihr Mann herrscht über den Grill. Im kleinen Winzerdorf Hatsi (Chatzi) oberhalb Aegions (an der Strasse beim Hospital nach Dafnes) gibt es neuerdings eine sehr gute ökologische Taverne im Weinberg mit den frischen Produkten aus eigenem Anbau.

Die Weinbauregion Aeghialia (Vostitsa-Korinthen) verwöhnt mit ganzjährig mildem Mikroklima am Golf zwischen den Höhenzügen des Parnassos bei Delphi auf dem Festland und dem Helmos Gebirge. Auf beiden Höhenzügen gibt es heute auch moderne Skizentren.

Link

Aegion und die Region Aeghialia

Geschrieben 19.12.2006, Geändert 19.12.2006, 2322 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.