Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Donoussa Juni 2008

Von Pan

Am 16. Juni haben wir Iraklia mit der Express Skopelitis verlassen, das nächste Ziel – Donoussa – schon gespannt vor Augen… Nach kurzem Halt auf Schinoussa mit dem ruhigsten Hafen, den wir je gesehen haben sowie Koufonissi (da war schon einiges mehr los) sind wir um 19 Uhr auf Donoussa angekommen.

Unsere Rooms (Aposperitis) haben wir ebenfalls telefonisch vorab von Deutschland aus reserviert, Loni hatte leider nix mehr frei, und die Tochter von Aposperitis Rooms hat uns zwar am Hafen abgeholt, aber nur um uns an einen anderen Vermieter weiter zu reichen, da die bestellen Rooms bei ihr nun doch nicht frei waren (obwohl ich zwei Tage vorher von Iraklia aus nochmals angerufen habe und alles ok war…). Nach ihrer Aussage waren alle Zimmer in Agios Stavros komplett belegt, so dass wir auch sofort mit unserem „neuen Vermieter“ mit gegangen sind. Nachdem wir unsere Trolleys über den Strand geschleift hatten, entpuppte sich die „Notunterkunft“ als die bessere Wahl als die ursprünglich gebuchten Rooms – die Appartments mit Balkon waren im ersten Stock, am Ende des Ortsstrandes gelegen, mit wunderschönem Blick auf Hafen, Ort, Strand.

Nachdem wir auf Donoussa leider nur 2 Tage verbringen konnten, haben wir uns von Stavros mit dem Taxi nach Kalotaritissa fahren lassen, sind von dort aus das kurze Stück zum wunderschönen sandigen Strand Tripiti gelaufen, den wir leider nach einer Stunde mit einer Gruppe nackter Italiener teilen mussten……macht nix, schön war es trotzdem. Den letzten Tag wollten wir am Kedros-Strand verbringen, der allerdings reichlich voll war, so dass wir nach zwei Stunden wieder zurück nach Stavros gegangen sind, um uns am leeren Ortsstrand nieder zu lassen.

Auch abends ist auf Donoussa mehr als auf Iraklia geboten, man sitzt entspannt bei Nikitas im To Kyma und vor allem auch lange, wenn man will….und dann gibt’s ja auch noch ein neues Baraki am Ortsstrand für die ganz Unermüdlichen….

Nach den Beschreibungen diverser Reiseführer waren wir der Meinung, dass Donoussa die ruhigste der kleinen Kykladen sei, dies hat sich für uns nicht bestätigt – wir haben Iraklia als wesentlich ruhiger (trotz Hochzeit und vieler Griechen) empfunden (für alle Anhänger von Donoussa: diese Aussage ist nicht negativ gemeint!). Nach zwei Tagen und einer halben Nacht sind wir dann mit der Blue Sea Star weiter nach Astypalea... es war sehr schön und die kleinen Kykladen sehen uns bestimmt wieder.

Geschrieben 20.07.2008, Geändert 02.08.2008, 3199 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Xristo vom 07.05.2009 12:08:20

Hallo Pan, da hätten wir uns sehen müssen. Ich war zur gleichen Zeit bei Loni! Die Schleifspur habe ich sicher wahrgenommen! Ich gehe übrigens nicht mehr zum Kedros, da es mir da zu voll geworden ist. Zum Alleinsein habe ich meine kleinen Geheimnisse.
Xristo