Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Die schönsten Strände von Chios

Von Alphons

Chios, die fünftgrößte Insel Griechenlands, hat über 220 km Küstenlinie und kein Tourist weit und breit. Doch das gibt es, denn Chios hatte das große Glück niemals, vom Tourismus abhängig zu sein, also gibt es hier die große Auswahl an den wunderbarsten, einsamsten Stränden.

Das muß nicht heißen das hier nichts los ist, nur weil es hier kein Touristenzentrum wie auf anderen griechischen Inseln gibt, im Gegenteil die Chioten wissen zu feiern, denn sie haben Ihre Identität bewahrt. Wer einmal abends in einer der mehr als fünfzig Tavernen, Ouzerien, Cafés und Restaurants an der Hafenpromenade oder der Platia von Chios-Stadt gesessen hat, der denkt er wäre in der Altstadt von Athen.

So jetzt aber zu den Stränden. Ihr habt die große Auswahl, zwischen den Stränden, die einem vieles bieten, denen, wo es ein wenig ruhiger ist, oder denen, wovon wir alle träumen, nämlich wirklich einsame, wunderschöne Strände...

Also zuerst zu den "Full-Service" Stränden. Dazu gehören natürlich alle Strände um Chios-Stadt, keine Angst die Wasserqualität ist hervorragend, Chios hat schon 1990 eine große Kläranlage bauen lassen, um die eigene Küste nicht zu verunreinigen. Dazu gehört das Strandbad (südlich der Stadt, Sandstrand), Vrontados und natürlich Karfas welches in den letzten Jahren zum Ferienort ausgebaut wurde.

Karfas ist Ideal für Familien mit Kindern, es hat ein paar Hotels, es besitzt einen seichten Sandstrand, gelegen in einer geschützten Bucht, es gibt "Baywatcher", Bootsverleih, Eisverkäufer, Tavernen am Strand, kurz alles was man braucht.

Komi und Lilikas im Süden der Insel erfüllen den gleichen Zweck. Dies sind auch die drei Orte auf Chios, wo man auf Touristen trifft. Ermioni (ca. 3 km südlich von Karfas) und Fotini (nochmal 3 km weiter) zählen ebenfalls dazu (hier treffen sich mehr die griechischen "Touristen").

Kommen wir nun zu den Stränden, wo es etwas ruhiger ist, die man aber unbedingt gesehen haben muß. Natürlich Emporios oder, wie die Chioten sagen, Mavros Gialos - schwarze Steine, ein Vulkanstrand aus schwarzen Kieseln, bestehend aus drei Buchten direkt an einer Steilküste gelegen, mit weichem und meist spiegelglattem Wasser, ein absoluter Traum. Aber Achtung, es wird sofort tief, nichts für Nichtschwimmer und kleine Kinder (im Süden der Insel, Abzweig bei Armolia).

Als nächstes Nagos (im Norden der Insel, bei Kardamyla), ein wunderbarer, feiner Kieselstrand, fast zwei Kilometer lang, mit manchmal heftiger Dünung aber absolut paradiesisch.

Nun zu den Stränden, wo man absolut für sich ist, dazu zählen die traumhaften Buchten der Westküste, zwischen Sidirounia und Elata, hier reiht sich Bucht an Bucht, kein Mensch weit und breit und Worte genügen hier nicht. Auch die wunderschönen Buchten im Süden, wie Kato Fana, Karinta und Avlonia (alle zu erreichen zwischen Pyrgi und Olympi) sind absolut einzigartig, herrlich gelegen an der einsamen Küste.

Allerdings muß man auf Chios mobil sein, um "seinen" persönlichen Strand zu finden aber das lohnt sich! Ansonsten bleibt man bei der ersten Kategorie.

Geschrieben 23.06.2002, Geändert 23.06.2002, 7684 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Bisher gibt es noch keine Kommentare.