Reiseziel auswählen



Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Agistri - eine Perle vor Piräus

Von kokkinos vrachos

Einige Tage im November auf Agistri (17-20C)

Um es Vorweg zu nehmen, Agistri mit seinen drei Dörfern ist ein wunderschönes kleines bergiges bewaldetes Fleckchen Natur. Schöne Wanderwege führen durch den Pinienwald, Strände laden zum Baden ein. Hinzu kommt Ruhe pur (natürlich nicht im Juli/August).

Eine Beschreibung der Strände gibt es hier:
www.insel-agistri.de/strunat.html

Besonders schön sind die angelegten Wanderwege die durch eine wunderschöne bergige Landschaft mit Pinienbäumen gehen, und alle zum höchsten Punkt der Insel führen.
www.in-greece.de/angistri/foto/40337-weg e-im-inneren-der-insel

Agistri bietet sich ideal für alle an, die von Piräus auf die Kykladen, Kreta.... wollen und für Athen-Besucher an, um vorher ein paar Tage zu Klimatisieren.

Die kleine vor Piräus liegende Insel Agistri ( Angistri, Anghistri) im Saronischen Golf mit einer Fläche von 14 km², 6 km Länge, 6 km Breite und einer Höhe von 294m liegt etwa 35 Kilometer südwestlich von Piräus und sechs Kilometer südwestlich der Insel Ägina, und ist unter den GR-Reisenden eher eine Unbekannte – zu Unrecht (auch hier bei der in-greece Gemeinde).

Es gibt noch einige Fischer, ansonsten hat man sich komplett auf Touristen eingestellt.

Agistri ist per Boot aus von Piräus (geht über Ägina/Aegina)gut zu erreichen. Selbst im Winter fahren die Flying Dolphins von aegean und Hellenic Seaways und eine größere Autofähre. Die Flying Dolphins fahren in Piräus vom Gate E9 ab, und eine einfache Fahrt kostete im November 13,50.-

Die meisten Athener und Tagesausflügler steigen bereits auf der größeren Insel Ägina (13.000 Einwohner) aus, zu der schon in Sichtweite und nur einen Katzensprung entfernten Insel Agistri bleiben nur noch ein Paar wenige am Bord. Im November waren es nur eine Handvoll Einheimische und ich als Tourist. Zwischen 3-5 „Fremde“ waren im November auf der Insel.

Zwischen Agistri und Ägina verkehrt regelmäßig die Agistri Express und ein Taxiboot.
www.in-greece.de/angistri/foto/39283-agi stri-express-zwischen-agistri-und-aegina

Die Flying Dolfins aus Piräus legen in Megalochori an der Nordküste an. Der Ort ist nicht besonders schön und besteht eigentlich nur aus neuen Studioanlagen (9-12 Einheiten).
Auch der ebenfalls an der Norddküste gelegene touristische Hauptort Skala, wo die Autofähre anlegt besteht eigentlich nur aus Studios, Tavernen und Cafes. Im Ortsteil Skliri neben dem Hafen befinden sich nur Übernachtungsmöglichkeiten. Der zweite Ortsteil Metochi thront wie eine israelische Siedlung leicht erhöht im Hinterland. Hier leben noch einige der Minderheit der Arvaniten, eine Bevölkerungsgruppe in Griechenland die albanisch stämmig ist.

Im November war Agistri im Winterschlaf, sprichwörtlich waren hier die Kantsteine schon hochgeklappt. Von den 1.000 auf der Insel gemeldeten Einwohnern befinden sich im Winter unter 100 Bewohner schätze ich.

Alle Studioanlagen und Hotels waren geschlossen und verrammelt. Es sah schon ein wenig trostlos aus.

In Megalochori und Skala hatten im November jeweils 1-2 Tavernen/Cafés und die Supermärkte geöffnet.

Das schöne im Süden liegende Bergdorf Limenaria, mit seinen zwei Dutzend Gebäuden liegt geschützt in einem Tal. Wenn man von der Straße auf das Dorf schaut, denkt man es könnte auch in Bulgarien, Albanien...... sein. Limenaria scheint ein intaktes griechisches Dorf zu sein. Außer einer Taverne und einer Weberei gibt es hier keinerlei Infrastruktur.
Agistri ist eine Reise wert. Ich werde wieder kommen.

Willkommen auf der Insel Agistri !
www.insel-agistri.del

Ägina
www.aegina.com.gr/?lang=en

Ägina im März 2012
www.schalimara.de/griechenland/%C3%A4gin a/

Ergänzungen sind erwünscht.

Geschrieben 22.11.2012, Geändert 23.11.2012, 4929 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von Katerina vom 01.08.2013 09:26:18

Hier ein paar Ergänzungen zu Agistri, Aufenthalt im Mai 2013:
www.nissomanie.de/argosaronische-inseln/ agistri/agistri-angistri/

Weiteres folgt.


Kommentar von Katerina vom 12.05.2013 19:00:17

Links liegt das "Meltemi", gegenüber vom "Mylos".
Wir haben noch eines weiter oberhalb gewohnt, im "Sunset". Toller Blick nach Ägina, Salamina und bis Athen!
Machte Spaß vom Balkon aus dem Fährverkehr zuzusehen!

Megalochori ist wenigstens ein gewachsener Ort, dagegen fanden wir Skala eine reine Strand- und Touristensiedlung. Nicht schön. Architektonisch insgesamt sehr viel Beton auf Agistri. :-(

Katharina


Kommentar von kokkinos vrachos vom 25.11.2012 01:15:16

jassou, wenn man in Megalochori vom Hafen die Straße hoch geht gleich das erste Studio (zum Meer hin) auf der linken Seite(den Namen habe ich mir blöderweise nicht gemerkt bzw. aufgeschrieben. Später ist noch ein Pärchen gegenüber untergekommen.

kalinichta


Kommentar von Richi vom 25.11.2012 00:47:16

Ja toll danke, kokki.

Allerdings weiß ich jetzt immer noch nicht, wo man im November wohnen kann :-(


Kommentar von kokkinos vrachos vom 24.11.2012 15:42:59

jassou, ich hatte mich vorher für den kleineren Ort Megalochori entschieden, wo ja praktischerweise auch die Flying Dolhins anlegen. Nach einem Gang durch den Ort mußte ich festellen das alle Hotels/Studios geschlossen hatten, +berall waren die Holzjalousien vor den Fenstern. Man mußte dann schauen das man jemand antrifft der auch in den Studios wohnt, und dann nur noch um den Preis feilschen.

Ich hatte mir für zwei Tage ein Fahrrad ausgeliehen um die insel zu erkunden, der Verleiher hatte natürlich auch schon längst die Saison beendet. Also die Nachbarin angeprochen, die kurz telefoniert. Nach 5 Minuten kam der Typ mit seinem Mofa vorbei, und ich bekam ein Fahrrad.

schöne Grüße aus Hamburg, kokkinos vrachos


Kommentar von Richi vom 24.11.2012 15:04:15

Hallo kokki,

hört sich interessant an! Wo hast du denn im Nov. gewohnt, wenn alles im Winterschlaf war?

Gruß
Richi