Reiseziel auswählen




Reiseziel-Sponsoren Reiseziel-Sponsor werden

Anafi zu Fuß

Von herbert280457

Anafi liegt noch immer abseits des Touristenstromes. Die Zimmersuche ist kein Problem und die Tavernen bieten kulinarische Versorgung zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Strände entlang der Südküste gibt es satt - ein paar Minuten Fußweg und dann kann man Robinson spielen für den Rest des Tages!

Ein echter Tipp ist der knapp 400 m hohe Kalkfelsen am Ostende der Insel. An seinem Fuß befindet sich ein (meist geschlossenes) Kloster, erbaut auf den Ruinen eines antiken Tempels. Von dort sind es bis zum Gipfel und der dort oben befindlichen Kapelle eine Stunde. Der atemberaubende Rundblick auf die nächsten Kykladeninseln Santorin, Amorgos, Ios und Sikinos entschädigt für die Strapaze in der Hitze. Dann wird einem auch bewußt, wie gut Wasser schmecken kann. Und die Erwartung eines Tavernenbesuchs in der malerischen Chora von Anafi läßt einem schon Stunden davor davon träumen.

Verbindungen

Chora-Kloster mit Inselbus 20 Minuten oder zu Fuß 2 Stunden. Kloster-Berggipfel 1 Stunde. Vom Kloster kann man auch zu Fuß entlang der Küste (Traumbuchten) zurück zum Hafen Agios Nikolaos gehen - 2 Stunden (ohne Badeaufenthalt) - sehr zu empfehlen!

Geschrieben 12.01.2007, Geändert 12.01.2007, 4200 x gelesen.

Was möchtest du?

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentar von kokkinos vrachos vom 08.05.2015 11:50:57

jassas, "Die Zimmersuche ist kein Problem " im Juli/August wird es auch auf Anafi voll, da bietet es sich an vorher was zu reservieren.

Auch 8 Jahre nach dem Artikel ist Anafi immer noch eine ruhige Insel abseits vom Massentourismus. Es hat sich seit dem (fast) nichts gerändert.

Wer eine kleine ursprüngliche und ruhige Kykladen-Insel abseits der „Großen“ wie Paros, Naxos... sucht, ist auf Anafi richtig.

Wie schrieb mir eine Bekannte aus dem Forum „Eine Insel zum Abschalten und runterkommen.“

gruß, kv